Letztes Update am Mi, 03.04.2019 12:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Volkstheater: Ex-Direktorin Werner für Zusperren statt Ersatzquartier



Wien (APA) - Emmy Werner, 1988 bis 2005 Volkstheaterdirektorin, findet das Hin und Her um Ausweichquartiere während der Renovierung des Hauses „irre“. „Am besten wäre es, das Theater nach Anna Badora (deren Direktion 2020 endet, Anm.) für ein Jahr lang zuzusperren und zu renovieren“, fordert sie in der „Presse“ (Mittwochausgabe). Das Subventionskonzept des Volkstheaters solle man „neu überdenken“.

Die Ankündigung von Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP), dem Volkstheater kein zusätzliches Geld zur Verfügung zu stellen, nennt Werner mit Verweis auf andere Ausgaben des Bundes etwa für Zeitungsinserate „lächerlich“. Ihr Vorschlag: „Man könnte den Bund auch ganz rausnehmen, und die Stadt subventioniert das Volkstheater allein, dafür beteiligt sie sich an anderen Kosten nicht.“ Das wäre aus ihrer Sicht eine saubere Lösung. „Wenn die Stadt alleine zahlt, wäre das Volkstheater DAS Theater der Stadt Wien. Aber so muss man immer betteln gehen zum Bund, damit er mit der Stadt mitzieht.“




Kommentieren