Letztes Update am Mi, 03.04.2019 12:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kälbertransporte - Vorarlberg hat reagiert



Bregenz/Rom (APA) - Nach der Kritik an Kälbertransporten hat Vorarlberg reagiert: Eine Abfertigung im Rahmen eines Kurzstreckentransportes durch die Veterinärbehörde erfolgt nur mehr dann, wenn als endgültiger Bestimmungsort Italien angegeben ist. Und für Transporte nach Bergheim gilt, dass Sammelstellen in Vorarlberg in den Papieren ausdrücklich angeführt sein müssen. Die Grünen reagierten am Mittwoch erfreut.

„Das ist jedoch nur ein erster Schritt - nun müssen die anderen Bundesländer nachziehen und dann müssen wir schleunigst an Alternativen arbeiten, damit nicht die Bäuerinnen und Bauern die Leidtragenden sind“, sagte Sarah Wiener, Kandidatin der Grünen für die EU-Wahl. Von lokalen Schlachtkapazitäten über Markenprogramme im Handel, Sperma-Sexing bis zur Forcierung von Zweinutzungsrassen, stressfreies Schlachten und muttergebundene Kälberaufzucht - die Liste der Vorschläge zu einer Verbesserung sei lang.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren