Letztes Update am Mi, 03.04.2019 12:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Aktienumsätze wegen Brexits an Wiener Börse gesunken



Wien/London (APA) - Der EU-Austritt Großbritanniens belastet auch die Wiener Börse. Die Aktienumsätze am heimischem Handelsplatz sind im ersten Quartal 2019 um 16,3 Prozent gesunken. Nach 19,1 Mrd. Euro Anfang 2018 waren es heuer nur noch 16,0 Mrd. Euro. „Der Brexit dämpft derzeit europaweit die Börsenumsätze“, erklärte Börsenchef Christoph Boschan am Mittwoch in einer Aussendung.

Die Wiener Börse verwies auf andere Börsen in Europa, wo die Umsatzrückgänge im Jänner und Februar zwischen 20 und 40 Prozent lagen. 2018 stammten rund 60 Prozent der Aktienumsätze an der Wiener Börse von Handelsteilnehmern aus Großbritannien. Dieser Anteil verschiebt sich, so die Börse. Britische Börsen-Mitglieder würden künftig aus kontinentaleuropäischen Niederlassungen in Amsterdam, Frankfurt, Dublin, Madrid und Paris handeln.

Seit Jahresbeginn stieg der Wiener Leitindex ATX um 10,50 Prozent (+10,77 Prozent inkl. Dividenden). Die umsatzstärkste österreichische Aktie im ersten Quartal 2019 war die der Erste Group Bank AG mit 3,44 Mrd. Euro, vor der OMV mit 1,93 Mrd. Euro und voestalpine mit 1,92 Mrd. Euro. Die Marktkapitalisierung aller heimischen, an der Wiener Börse notierten Unternehmen lag per 29. März 2019 bei 112,18 Mrd. Euro.

~ WEB http://www.wienerborse.at ~ APA246 2019-04-03/12:49




Kommentieren