Letztes Update am Mi, 03.04.2019 18:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Radsport: Pöstlberger bei Halbklassiker „Quer durch Flandern“ Vierter



Waregem (APA/sda) - Der Oberösterreicher Lukas Pöstlberger hat am Mittwoch bei der 74. Auflage des Radrennens „Quer durch Flandern“ Platz vier belegt. Der 27-Jährige vom Team Bora kam beim zur World Tour zählenden Halbklassiker mit einer sechsköpfigen Spitzengruppe ins Ziel nach Waregem. Den Sieg holte sich das niederländische Multitalent Mathieu van der Poel. Der 26-Jährige ist amtierender Querfeldein-Weltmeister.

Für Van der Poel war es der dritte Saisonsieg auf der Straße, aber der erste seiner Karriere auf der World Tour. Im vergangenen September gewann der Niederländer bei der Mountainbike-WM Bronze. 2015 und 2019 holte er bei der Querfeldein-WM jeweils Gold. Van der Poel ist der Enkel der französischen Radlegende Raymond Poulidor. Sein Vater Adrie van der Poel war ebenfalls Radrennfahrer, er gewann u.a. 1986 die Flandern-Rundfahrt.

Van der Poel setzte sich nach 183 km im Finish vor dem Franzosen Anthony Turgis und dem Luxemburger Bob Jungels durch. Für Pöstlberger, der seinen bisher größten Erfolg 2017 mit einem Etappensieg beim Giro d‘Italia eingefahren hatte, bleib Platz vier. Der Steirer Bernhard Eisel kam bei der Generalprobe für die Flandern-Rundfahrt, die am Sonntag über die Bühne geht, als 114. mit 6:42 Minuten Rückstand ins Ziel.

Ergebnisse „Quer durch Flandern“ (World Tour, Roeselare - Waregem/182,8 km): 1. Mathieu van der Poel (NED) Corendon-Circus 4:05:52 Std. - 2. Anthony Turgis (FRA) Direct Energie - 3. Bob Jungels (LUX) Deceuninck - 4. Lukas Pöstlberger (AUT) Bora, alle gl. Zeit. Weiter: 114. Bernhard Eisel (AUT) Dimension Data +6:42 Min.




Kommentieren