Letztes Update am Mi, 03.04.2019 18:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Präsident Bouteflika bat Algerier in einem Brief um Vergebung



Algier (APA/dpa) - Algeriens Präsident Abdelaziz Bouteflika hat die Algerier in einem Brief um Vergebung gebeten, wie die staatliche Nachrichtenagentur APS berichtete. „Ich bin ein Mensch, der nicht frei von Fehlern ist, und bitte euch um Verzeihung (...) für die Versäumnisse euch gegenüber in Wort oder Tat“, heißt es in dem Schreiben.

Er sei stets bestrebt gewesen, allen Algeriern ausnahmslos zu dienen. Trotz der schwierigen Umstände sei er voller Hoffnung, dass das Land weiter Richtung Fortschritt und Wohlstand marschiere.

Der 82 Jahre alte Bouteflika hatte am Dienstagabend offiziell seinen Rücktritt eingereicht und damit auf wochenlange Proteste reagiert. Nach 20 Jahren an der Macht bedeutet das eine Zäsur für das nordafrikanische Land. Diese Entscheidung solle seinen Landsleuten erlauben, Algerien in eine bessere Zukunft zu führen, hieß es in dem Rücktrittsgesuch. In der Hauptstadt Algier und anderen Regionen gingen danach spontan Hunderte Menschen auf die Straße und feierten.

Nach dem Rücktritt des altersschwachen Präsidenten wird in Algerien hinter den Kulissen um die Macht gerungen. Das Verfassungsgericht erklärte den Posten des Staatschefs am Mittwoch offiziell für unbesetzt, wie APS meldete. Laut Verfassung übernimmt zunächst der Chef des Oberhauses für maximal 90 Tage das höchste Amt. Er muss während dieser Zeit eine Neuwahl organisieren. Dabei handelt es sich mit Abdelkader Bensalah um einen alten Weggefährten Bouteflikas. So bleibt Algeriens politische Elite vorerst weiter an der Macht.




Kommentieren