Letztes Update am Mi, 03.04.2019 19:08

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Restaurierte Engel kehren auf Eisenstädter Kalvarienberg zurück



Eisenstadt (APA) - Seit 2015 laufen die Arbeiten zur Sanierung des Kalvarienberges der Haydnkirche in Eisenstadt. Dabei wurden auch 55 Engelfiguren, denen die Witterung teils stark zugesetzt hatte, restauriert. Am Mittwoch kehrten die letzten Zwei, nunmehr strahlend weiß, aus der Werkstatt des Restaurators auf den Kalvarienberg zurück.

Dies sei „ein wichtiger Meilenstein in der Sanierung“, zeigte sich Propstpfarrer Wilhelm Ringhofer erfreut. Die Rückkehr der beiden letzten Engel bilde den Abschluss der Sanierung der beiden Kapellen in der Kirchengasse. Auch die gesamte Fassade an der Bergkirche wurde einer umfassenden Putzsanierung unterzogen, um zu vermeiden, dass sich Schäden in den Innenbereich ausbreiten. Das gesamte Investitionsvolumen der 2018 durchgeführten Arbeiten belief sich auf 324.000 Euro, berichtete Ringhofer.

Die Sanierungsarbeiten seit 2015 seien zügig und unfallfrei von statten gegangen. Frostschäden, wodurch im Winter die frei stehenden Brüstungen des Kalvarienberges schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden, seien nun eine neue Herausforderung. In den vergangenen zwei Jahren aufgebrachter Verputz habe sich auf einer großen Fläche witterungsbedingt gelöst, dies müsse nochmals saniert werden. Für jene Stationen des Kalvarienberges und Teile der Haydnkirche, an denen der Holzwurm nagt, werden derzeit Methoden geprüft, um die mehr als 100 Holzstatuen zu behandeln.

2019 sind für Arbeiten im Bereich der Haydnkirche rund 45.000 Euro veranschlagt. Unter anderem sollen das Altarbild „Maria Heimsuchung“ von Stephan Dorfmeister restauriert und die Bankheizung in der Kirche erneuert werden. Die Stadt- und Propsteipfarre Eisenstadt-Oberberg stünden - so wie alle Pfarren - mit der Erhaltung der historischen Bauwerke vor riesigen Herausforderungen, stellte Ringhofer fest, der sich für die tatkräftige Unterstützung der Vorstandsmitglieder des Vereins der „Freunde der Haydnkirche“ bedankte.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Finanzierung der Sanierung des Kalvarienberges sei nur dank der großzügigen Unterstützung durch die Freistadt Eisenstadt sowie von Landes- und Bundesseite überhaupt möglich geworden. Zusätzlich habe man viele Unternehmer als Sponsoren gewinnen können. Privatpersonen spendeten und übernahmen Engelpatenschaften. Auch die Pfarre selbst nehme viel Geld in die Hand. Ein Spendenkonto wurde ebenfalls eingerichtet (IBAN: AT30 3300 0003 0100 5040).

„Ein wichtiger Teil ist schon geschafft, wir haben aber noch einen guten Teil des Weges vor uns und sind weiterhin auf Unterstützung angewiesen, damit das Projekt auch erfolgreich abgeschlossen werden kann“, sagte der Propstpfarrer. Der Eisenstädter Kalvarienberg ist nach der Winterpause seit dem Wochenende wieder geöffnet.




Kommentieren