Letztes Update am Mi, 03.04.2019 22:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Die US-Märkte haben am Mittwoch im Plus geschlossen. Es beflügelten Nachrichten von einem möglichen Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China die Märkte. Der Dow Jones Industrial Index stieg um 39,00 Punkte oder 0,15 Prozent auf 26.218,13 Einheiten.

Der S&P-500 Index legte um 6,16 Punkte oder 0,21 Prozent auf 2.873,40 Zähler zu. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 46,86 Einheiten oder 0,60 Prozent auf 7.895,55 Zähler.

Laut einem Bericht der „Financial Times“ haben die beiden größten Volkswirtschaften der Welt, die USA und China, die meisten Hürden in ihren Handelsgesprächen überwunden und steuern auf ein Ende des Zollstreits zu. Mit dem Verhandlungsstand vertraute Personen hätten gesagt, dass die aktuelle Verhandlungsrunde die entscheidende sei.

Auf Konjunkturseite hätten US-Firmen im März jedoch weniger Stellen geschaffen als erwartet, war bekannt geworden. Insgesamt seien 129.000 Beschäftigte hinzugekommen, wie der Personaldienstleister ADP mitteilte. Experten hatten mit 170.000 gerechnet.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Mit Blick auf die Einzelwerte gaben die Papiere des Luftfahrtkonzerns Boeing um 1,5 Prozent nach. Die Untersuchung des Absturzes einer 737 Max von Ethiopian Airlines förderte einem Bericht zufolge neue Erkenntnisse zutage, die den Flugzeugbauer in erhebliche Schwierigkeiten bringen könnten. Die umstrittene Cockpit-Software MCAS habe trotz ergriffenen Notmaßnahmen der Piloten überhand behalten und damit den jüngsten Absturz verursacht, wurde gemutmaßt.

Abwärts ging es darüber hinaus auch für Walgreens Boot Alliance. Die Aktien der Apotheken- und Drogeriekette verloren nach einem gestrigen Kurssturz von mehr als zehn Prozent am Mittwoch 0,9 Prozent.

Unter Druck gerieten darüber hinaus Aktien von Tabakherstellern. Altria büßten 4,8 Prozent ein und Philip Morris 2,5 Prozent. Die US-Gesundheitsbehörde FDA untersucht derzeit Zusammenhänge zwischen dem Konsum von E-Zigaretten und krampfartigen Anfällen bei Rauchern.

Chiphersteller zogen dagegen an. Hintergrund für die Zugewinne war, dass Nomura Instinet die Börsenbewertung für die Aktien von D (plus 8,5 Prozent) und Intel (plus 2,1 Prozent) aufgenommen hatte. Für beide Titel wurden Kaufempfehlungen ausgesprochen; die Experten David Wong und Jonathan Li äußerten sich äußerst positiv bezüglich des langfristigen Wachstums der Branche.

Aktien von Facebook schlitterten noch vor Börsenschluss in die Verlustzone und gaben um 0,4 Prozent nach. Auf Servern der Onlineplattform Amazon wurden Facebook-Nutzerdaten gefunden. Titel von Amazon gewannen indes 0,4 Prozent.

Die Papiere der Einzelhandelskette GameStop sackten ab und zwar um 4,7 Prozent. Zuvor hatte der Videospiele-Händler für dieses Jahr Umsatzrückgänge angekündigt. Das Unternehmen tue sich schwer, mit den Veränderungen in der Videospiele-Branche Schritt zu halten, war bekannt geworden.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA571 2019-04-03/22:22




Kommentieren