Letztes Update am Do, 04.04.2019 11:02

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Starke Verluste für afghanische Sicherheitskräfte gegen Taliban



Kabul (APA/dpa) - Afghanische Regierungstruppen haben im Kampf gegen die radikalislamischen Taliban im Westen des Landes empfindliche Verluste erlitten. Mehr als 50 eigene Leute seien in der Provinz Badghis getötet, verwundet oder von den Taliban als Geiseln genommen worden, sagte der Chef des Provinzrates, Abdul Aziz Baig, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Genauere Zahlen könne er nicht nennen, fügte er hinzu. Baig und Provinzratsmitglied Mohammad Nazir Nazari warnten, dass der Distrikt Bala Murghab noch im Laufe des Donnerstags an die Regierungsgegner fallen könne. Nach dem Verlust von zwei oder drei Kontrollpunkten seien nur noch das Polizeihauptquartier des Distrikts und der Stützpunkt eines Armeebataillons in der Hand der Regierung. Kabul habe in den vergangenen Monaten nicht genügend Verstärkung in die Provinz geschickt.

Die Taliban, die Afghanistan von 1996 bis 2001 regiert hatten, kontrollieren wieder Teile des Landes. Trotz laufender Gespräche über eine Friedenslösung, die Vertreter der USA über die Köpfe der Regierung in Kabul hinweg mit ihnen führen, starten sie immer wieder heftige Angriffe gegen die afghanische Armee.




Kommentieren