Letztes Update am Do, 04.04.2019 11:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Polizei warnt vor angeheizter Stimmung



London (APA/dpa) - Mit Blick auf den Brexit-Streit hat die britische Polizei alle Politiker und Aktivisten dazu aufgerufen, durch ihr Verhalten die angespannte Stimmung im Land nicht noch anzuheizen. Die Menschen dürften nicht - etwa in Reden - aufgewiegelt werden, sagte der Vorsitzende des Rats der Polizeichefs NPCC, Martin Hewitt, am Donnerstag in London.

Etwa 10.000 speziell ausgebildete Polizisten stünden binnen 24 Stunden bei größeren Störungen im Falle eines ungeregelten EU-Austritts parat. „Wir befinden uns in einer unglaublich aufgeheizten Stimmung“, sagte Hewitt. Es handle sich aber nur um Vorsichtsmaßnahmen. Der NPCC koordiniert unter anderem die Polizeiarbeit in Großbritannien.

Im Vereinigten Königreich wachsen die Befürchtungen wegen eines möglichen EU-Austritts ohne Abkommen am 12. April. Dieser hätte schwerwiegende Folgen für die Wirtschaft und zahlreiche andere Lebensbereiche.

Am Donnerstag trafen sich Regierung und die Labour-Opposition zu ganztägigen Beratungen, um im festgefahrenen Brexit-Streit möglicherweise doch noch einen Kompromiss zu finden. Die EU-Kommission wollte in Brüssel darüber informieren, wie sie sich für den Fall eines chaotischen EU-Austritts in den Bereichen Verkehr, Nahrungsmittelsicherheit und Gesundheit vorbereitet hat.

Das Unterhaus in London hatte am späten Mittwochabend den Druck auf Premierministerin Theresa May erhöht: Es billigte mit knapper Mehrheit ein Gesetz, das die Regierung zu einem weiteren Brexit-Aufschub verpflichten soll. Allerdings muss das Oberhaus noch zustimmen. Ziel ist es, ein Ausscheiden aus der Staatengemeinschaft ohne Vertrag zu verhindern.




Kommentieren