Letztes Update am Do, 04.04.2019 11:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Volleyball: Duell Linz - Perg bringt Oberösterreich Titel-Premiere



Linz (APA) - Der österreichische Volleyball-Meistertitel der Damen wird in den nächsten Wochen erstmals nach Oberösterreich gehen. Mit Linz-Steg und SG Perg stehen einander an den kommenden Samstagen zwei Final-Debütanten im „best of five“-Duell gegenüber. Die Entscheidung fällt frühestens am Karsamstag und spätestens am ersten Mai-Wochenende, was in diesem Fall nach dem letztmöglichen Herren-Finalspiel wäre.

Spielort ist durchwegs die Johann-Pölz-Halle in Amstetten, das erste Service ist jeweils für 20.25 Uhr (live ORF Sport +) geplant. Die Linzerinnen beginnen die Serie auf dem Papier als Gastgeberinnen, hatten sie doch im Grunddurchgang die Nase vorne. Perg hatte in seiner erst vierten Saison in der Austrian Volley League (AVL) Platz zwei erreicht. Beide ersparten sich so das Viertelfinale, setzten sich im Semifinale gegen Titelverteidiger Graz bzw. Rekordmeister SG Post jeweils 2:0 durch.

Perg-Kapitänin Diana Mitrengova sieht im Team von Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova einen guten Mix aus Legionärinnen und motivierten Österreicherinnen. Die Slowakin war im AVL-Grunddurchgang mit 300 Punkten Topscorerin. „Das Finale zu spielen, ist ein wahrgewordener Traum“, sagte die 28-Jährige. „Für uns ist es wichtig, dass wir verstehen, dass noch nicht alles erreicht sein muss.“ Nach zwei Niederlagen im Grunddurchgang gegen Linz brennen die Pergerinnen auf einen Sieg.

Die Linzerinnen gehen nicht nur wegen Rang eins in der ersten Saisonphase mit nur einer Niederlage als Favoritinnen in das Titel-Duell, sondern auch wegen des Gewinns ihres vierten Cup-Titels. Sie haben die Double-Chance. Es ist der schon achte Finalanlauf der Linzerinnen, bisher unterlag man immer Sokol/Post. Linz-Trainer Roland Schwab schätzt die Kämpferqualitäten Pergs, nimmt aber die Favoritenrolle an. „Der erste Schritt ist natürlich unser Service. Es ist aber auch viel taktische Disziplin gefragt.“

Perg kassierte übrigens im Saisonverlauf bisher auch nur drei Niederlagen und stieß im Cup bis ins Semifinale vor. Zwei Saison-Niederlagen gegen einen Verein bezogen die Pergerinnen nur gegen Linz. Beide Truppen haben die Offensive als Prunkstück. Gemessen an Nationalspielerinnen hat Linz-Steg mit 5:0 ein klares Übergewicht. Nikolina Maros, Patricia Teufl, Victoria Deisl und Andrea Duvnjak spielen für Österreich, dazu kommt die kanadische Libera Jessica Niles.




Kommentieren