Letztes Update am Do, 04.04.2019 12:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost schließen uneinheitlich, Shanghai sehr fest



Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Donnerstag überwiegend schwächer geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio trat mit einem Plus von 0,05 Prozent auf der Stelle, erreichte mit einem Endstand von 21.724,95 Punkten aber ein Ein-Monats-Hoch. Der Hang Seng Index in Hongkong fiel um 0,17 Prozent auf 29.936,32 Einheiten. Gleichzeitig gewann der Shanghai Composite deutliche 0,94 Prozent auf 3.246,57 Punkte.

Nachrichten von einer bevorstehenden Einigung im Handelskonflikt zwischen den USA und China konnten die Stimmung an den meisten Börsen nicht merklich aufhellen. Anleger dürften stattdessen den Fortgang der Gespräche abwarten.

Marktbewegende Daten blieben dünn gesät. Laut der Asiatische Entwicklungsbank (ADB) droht der Asien-Pazifik-Region eine weitere wirtschaftliche Abkühlung. Die ADB kappte ihre bisherige Prognose für das Wirtschaftswachstum in der 45 Länder umfassenden Region leicht auf 5,7 Prozent für das laufende Jahr, nach bisher geschätzten 5,8 Prozent. 2020 wird mit nur noch 5,6 Prozent gerechnet, was dem geringsten Zuwachs seit fast 20 Jahren entsprechen würde.

In Tokio schielten Investoren insbesondere auf Werte von Chipunternehmen und Siliziumherstellern, deren Umsatz erheblich vom chinesischen Markt abhängt. Die Aktien von Advantest gewannen 2,05 Prozent, jene von Sumco stiegen um 1,66 Prozent und die Papiere von Tokyo Electron gingen um 0,52 Prozent höher aus dem Handel.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Darüber hinaus stand der Apple-Zulieferer Japan Display im Fokus der Tokioter Marktteilnehmer. Einem Medienbericht zufolge soll das Unternehmen noch heuer OLED-Bildschirme für die Apple Watch liefern. Die Aktien von Japan Display gewannen mehr als acht Prozent hinzu.

In China waren die Werte von Logistikkonzernen gut gesucht. Vor allem die Anteilsscheine von Fluglinien zeigten deutliche Aufschläge, nachdem die Regierung in Peking angekündigt hatte, Gebühren unter anderem für die Flugbranche zu senken. In Shanghai gewannen die Papiere von China Southern Airlines, Air China und China Eastern Airlines zwischen 5,9 und 10,0 Prozent.

Unterdessen zeigten sich die Märkte in Indien und Australien schwächer. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 38.684,72 Zählern mit minus 0,49 Prozent.

In Sydney fiel der All Ordinaries Index 0,76 Prozent auf 6.320,40 Einheiten. Die australischen Rohstoffwerte stachen mit deutlichen Verlusten hervor. Die Santos-Aktien verloren 2,18 Prozent, jene von Beach Energy fielen 4,31 Prozent und die Papiere von Woodside Petroleum schlossen mit einem Minus von 2,07 Prozent.




Kommentieren