Letztes Update am Do, 04.04.2019 12:49

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Maersk-Anleger senken Daumen nach Börsengang von Bohrsparte



Kopenhagen (APA/Reuters) - Der Börsengang der Öl- und Gasbohrsparte hat Anleger von A.P. Moeller-Maersk nicht überzeugt. Die Aktien der weltgrößten Containerschiff-Reederei brachen an der Kopenhagener Börse am Donnerstag um bis zu 1.080 Kronen oder 12,1 Prozent auf 7.812 Dänische Kronen (1.046,6 Euro) ein.

Diese Veränderung bezieht sich auf den ursprünglichen Maersk-Schlusskurs von 8.892 Kronen, bei dem die abgespaltene Sparte noch nicht herausgerechnet wurde. Um diese Transaktion bereinigt, notierte die Maersk-Aktie bei 7.812 Kronen 0,8 Prozent im Plus.

Die Papiere von The Drilling Company of 1972 kamen in ihren ersten Handelsstunden nicht über 585 Kronen hinaus. Analysten hatten mit Kursen von rund 600 Kronen gerechnet, da das Bohrgeschäft mit einem höheren Wert in den Büchern von Maersk gestanden hatte. Die Sparte wurde durch den Gang an die Börse mit rund 24 Mrd. Kronen bewertet.

Moeller-Maersk verabschiedete sich damit endgültig von seinem Öl- und Gasgeschäft. Bereits 2017 hatte das dänische Unternehmen einen Großteil der Sparte an den französischen Konzern Total verkauft. Moeller Maersk will sich auf das Transport- und Logistikgeschäft konzentrieren.

~ ISIN DK0010244508 WEB https://www.maersk.com/ ~ APA258 2019-04-04/12:46




Kommentieren