Letztes Update am Do, 04.04.2019 14:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen im Verlauf schwächer, FTSE-100 verliert 0,5%



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag im Verlauf weiterhin überwiegend im negativen Bereich notiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 fiel 0,03 Prozent auf 3.434,46 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 13.50 Uhr mit 11.959,75 Punkten und plus 0,04 Prozent. Der FTSE-100 der Börse London verlor 0,51 Prozent und steht nun bei 7.380,79 Stellen.

Nachdem es der europäische Leitindex am Vortag inmitten einer freundlichen Nachrichtenlage auf ein Halbjahreshoch geschafft hatte, dürften nun enttäuschende Konjunkturdaten die Stimmung wieder gedämpft haben. Das Neugeschäft der deutschen Industrie schrumpfte überraschend um 4,2 Prozent zum Vormonat. Im Verlauf warten Anleger auf die Veröffentlichung der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA. Zudem steht das Sitzungsprotokoll des Rats der Europäischen Zentralbank am frühen Nachmittag auf der Agenda.

In London drückten Verluste bei den zuletzt sehr gut gefragten Minen- und Ölwerten auf die Stimmung. So verloren die Aktien von Centrica, Antofagasta und Rio Tinto zwischen 1,9 und 0,85 Prozent.

Auch viele Bankaktien notierten europaweit im Minus. In Mailand büßten die UniCredit-Papiere 1,6 Prozent ein. Einem Pressebericht zufolge erwägt die italienische Großbank ein Gebot für die deutsche Commerzbank. Die Aktie der Commerzbank legte daraufhin 2,1 Prozent zu.

In Kopenhagen dürfte der Börsengang der Öl- und Gasbohrsparte von A.P. Moeller-Maersk die Investoren nicht überzeugt haben. Für die Aktien der Reederei ging es rund zehn Prozent bergab. Allerdings bezieht sich diese Veränderung auf den ursprünglichen Maersk-Schlusskurs, bei dem die abgespaltene Sparte noch miteinbezogen wurde.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA332 2019-04-04/14:19




Kommentieren