Letztes Update am Do, 04.04.2019 16:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bande überfiel Banken in Brasilien - elf Mitglieder erschossen



Sao Paulo (APA/dpa) - Elf Mitglieder einer Bande sind im Südosten Brasiliens nach zwei Banküberfällen bei Schusswechseln mit der Polizei getötet worden. Mindestens 25 bewaffnete Männer hätten Donnerstagfrüh (Ortszeit) in der Stadt Guararema nahe der Millionenmetropole Sao Paulo Bankomaten in zwei Banken gesprengt, zitierte das Nachrichtenportal Uol einen Sprecher der Militärpolizei.

Die Beamten hätten einen Hinweis bekommen und seien in der Nähe gewesen, den genauen Ort hätten sie aber zunächst nicht gekannt. Demnach war die Bande bereits im Visier der Behörden. Der TV-Sender Globo News zeigte Bilder von Einschüssen in einem Modeladen. In den beiden Banken gingen unter anderem Scheiben zu Bruch. Wie viel Geld die Bande tatsächlich erbeuten konnte, war zunächst nicht bekannt.

Während der Flucht nahm ein Bandenmitglied den Berichten zufolge in einem Wohnhaus einen Wachmann als Geisel und verschaffte sich Zugang zu einer Wohnung. Das dort lebende Ehepaar brachte der Mann ebenfalls in seine Gewalt. Die Polizei konnte die Geiseln aber befreien und den Verdächtigen erschießen, wie Uol weiter berichtete.




Kommentieren