Letztes Update am Do, 04.04.2019 16:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Geburtstagsgrüße aus Moskau: Russland wünscht NATO „innere Ruhe“



Moskau/Washington (APA/dpa) - Als Seitenhieb auf den internen Streit der NATO zum 70-jährigen Bestehen hat Russland dem Militärbündnis „innere Ruhe“ gewünscht. „Was kann man der NATO denn mit auf den Weg geben?“, fragte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Donnerstag in Moskau. „Weniger nervös zu sein und nicht zwanghaften Ideen und Ängsten zu folgen.“

Als Nachsatz fügte sie hinzu: „Und natürlich Weisheit.“ Die Allianz kämpft zurzeit mit vielen internen Problemen: Die USA setzen den Bündnispartner Türkei wegen eines Waffendeals mit Russland unter erheblichen Druck. Zudem gibt es Differenzen vor allem mit Deutschland über Verteidigungsausgaben.

Russland beobachte die Diskussionen der NATO, hieß es aus dem Moskauer Ministerium. Dabei sei nicht zu erkennen, dass man auch den Konflikt mit Russland lösen wolle.

Die Beziehungen sind seit vielen Jahren extrem angespannt. Mit dem Aufkündigen eines der wichtigsten Abrüstungsverträge durch die USA und Russland wurde der Streit zusätzlich noch einmal verstärkt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Unter dem Druck der USA haben Deutschland und die anderen NATO-Verbündeten indes ein neues Bekenntnis zur Erhöhung der Verteidigungsausgaben abgegeben. „Wir haben wesentliche Fortschritte erzielt, aber wir können, müssen und werden mehr tun“, heißt es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in einer von den Außenministern in Washington verabschiedeten Erklärung zum 70. Jahrestag der Bündnisgründung.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA428 2019-04-04/16:32




Kommentieren