Letztes Update am Do, 04.04.2019 17:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag etwas schwächer geschlossen. Der ATX fiel 8,83 Punkte oder 0,28 Prozent auf 3.122,65 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund vier Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3.119,00 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,56 Prozent, DAX/Frankfurt +0,25 Prozent, FTSE/London -0,17 Prozent und CAC-40/Paris -0,10 Prozent.

In einem uneinheitlichen europäischen Börsenumfeld ging in Wien der Handel nach dem jüngsten Aufwärtsschub etwas schwächer zu Ende. Zuvor hatte der ATX vier Gewinntage in Folge absolviert.

Am heimischen Markt blieb die Nachrichtenlagen auf Unternehmensebene erneut recht mager. Unter den Schwergewichten zeigte sich die OMV-Aktie mit einem Kursverlust von 2,4 Prozent auf 48,10 Euro schwach. Die Papiere der Erste Group verbilligten sich um ein Prozent auf 33,94 Euro. Immofinanz bauten ein Minus von 0,6 Prozent auf 21,84 Euro. voestalpine gaben leicht um 0,1 Prozent auf 28,94 Euro nach.

Andritz steigerten sich hingegen um 2,8 Prozent auf 40,84 Euro. Die Aktien von der Raiffeisen Bank International drehten im Verlauf ebenfalls ins Plus und verbuchten einen Zuwachs von 0,8 Prozent auf 21,62 Euro. Die auffälligsten Kursbewegungen zeigten Polytec mit plus 4,4 Prozent und Valneva mit minus 3,5 Prozent.

Zumtobel schlossen mit plus 0,3 Prozent bei 6,34 Euro. Der Vorarlberger Leuchtenhersteller hat im neuen Tottenham Hotspur-Stadion in London über 77.000 Leuchten installiert. Zum Volumen des Geschäfts machte Zumtobel keine Angaben.

Die Papiere von Wienerberger gingen unverändert auf 19,35 Euro aus dem Tag. Der Ziegelhersteller hat weiter zugekauft und den belgischen Spezialhersteller für Elektrozubehör, Reddy, übernommen. Angaben zum Kaufpreis wurden keine gemacht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA465 2019-04-04/17:48




Kommentieren