Letztes Update am Do, 04.04.2019 18:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen schließen uneinheitlich



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Donnerstag wenig verändert aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,19 Prozent auf 3.441,93 Zähler.

Erst am Vortag hatte es der europäische Leitindex angesichts einer freundlichen Nachrichtenlage auf ein Halbjahreshoch geschafft. An diesem Donnerstag dürften hingegen enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland die Stimmung wieder gedämpft haben. An der Datenfront wurde bekannt, dass die deutsche Industrie im Februar den stärksten Auftragseinbruch seit mehr als zwei Jahren erlitten hat.

Zudem dürften Anleger das für nach Börsenschluss angesetzte nächste Treffen zwischen Vertretern der USA und China abwarten. Zuletzt hatten Medienberichte Hoffnungen auf ein baldiges Ende des Handelsstreits zwischen den beiden Volkswirtschaften genährt.

Am Nachmittag sorgten Arbeitsmarktzahlen aus den Vereinigten Staaten für eine positive Überraschung: Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe war auf den tiefsten Stand seit fast 50 Jahren gefallen. Zudem erregte ein Medienbericht die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer, wonach die italienische Regierung ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr wahrscheinlich auf 0,3 bis 0,4 Prozent reduzieren werde.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Unter den Einzelwerten dürfte die Commerzbank-Aktie von Nachrichten profitiert haben, denen zufolge die italienische UniCredit an einer Übernahme der zweitgrößten deutschen Bank interessiert ist. Dies gelte aber nur für den Fall, dass die Fusionsgespräche mit der Deutschen Bank scheitern. Die Aktie der Commerzbank legte 2,80 Prozent zu, jene der UniCredit verlor in Mailand 0,66 Prozent. Die Aktie der Deutschen Bank ging 0,82 Prozent tiefer aus dem Handel.

In London stachen die Aktien von UDG Healthcare hervor, die 4,53 Prozent stiegen. Zuvor hatte die Investmentbank Barclays ihre Kaufempfehlung für den Anteilsschein des irischen Gesundheitsunternehmens hochgestuft.

Ein weiterer Analystenkommentar dürfte die Aktien von Casino Guichard bereits den zweiten Tag in Folge belastet haben, sodass diese in Paris 3,46 Prozent tiefer aus dem Handel gingen. Die US-Bank Morgan Stanley hat eine Verkaufsempfehlung für die Aktien des Einzelhandelsunternehmens ausgesprochen.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 3.122,65 -8,83 -0,28 3.131,48 Frankfurt DAX 11.988,01 33,61 0,28 11.954,40 London FT-SE-100 7.401,94 -16,34 -0,22 7.418,28 Paris CAC-40 5.463,80 -5,11 -0,09 5.468,91 Zürich SPI 11.356,35 -11,71 -0,10 11.368,06 Mailand FTSEMIB 21.705,60 -50,28 -0,23 21.755,88 Madrid IBEX-35 9.534,10 46,30 0,49 9.487,80 Amsterdam AEX 561,55 0,20 0,04 561,35 Brüssel BEL-20 3.782,22 9,52 0,25 3.772,70 Stockholm SX Gesamt 1.616,24 -6,14 -0,38 1.622,38 Europa Euro-Stoxx-5 3.441,93 6,37 0,19 3.435,56

0

Euro-Stoxx 377,36 0,10 0,03 377,26 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA489 2019-04-04/18:29




Kommentieren