Letztes Update am Do, 04.04.2019 21:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Britische Regierung und Oppositionsspitze unter Druck



London (APA/dpa) - Eine Woche vor dem geplanten EU-Austritt Großbritanniens am Freitag in einer Woche (12. April) stehen die Regierung und die Oppositionsspitze bei ihrer Suche nach einem Konsens zunehmend unter Druck. In der konservativen Regierungspartei wird die Kritik an Premierministerin Theresa May wegen ihrer Zusammenarbeit mit Labour-Chef Corbyn immer lauter.

Auch bei Labour rumort es. Eine Gruppe von Abgeordneten forderte Corbyn am Donnerstag auf, kein zweites Referendum über den EU-Ausstieg zu unterstützen.

Die Gespräche sollen am Freitag fortgesetzt werden, wie ein Regierungssprecher am Donnerstagabend mitteilte. Bisher seien sie „detailliert und produktiv“ gewesen.

May muss bis spätestens kommenden Mittwoch beim EU-Sondergipfel in Brüssel einen Plan vorlegen. Sie hofft auf eine Verlängerung der Austrittsfrist bis zum 22. Mai. Eine Teilnahme an der Europawahl (23.-26. Mai) will sie unbedingt verhindern. Ob sich die 27 EU-Staats- und Regierungschefs darauf einlassen werden, ist nicht sicher. Ohne Verlängerung droht ein Austritt ohne Abkommen am 12. April.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren