Letztes Update am Do, 04.04.2019 22:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag mehrheitlich im Plus geschlossen. Unterstützend wirkten Hoffnungen auf Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China. Das „Wall Street Journal“ berichtete, dass US-Präsident Donald Trump demnächst ein Datum für ein Gipfeltreffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping bekanntgeben dürfte.

Der Dow Jones stieg um 0,64 Prozent auf 26.384,63 Einheiten. Der marktbreite S&P-500 gewann moderatere 0,21 Prozent auf 2.879,39 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq Composite dagegen ging um geringfügige 0,05 Prozent tiefer bei 7.891,78 Zählern aus dem Handel.

Trump sieht die USA und China auf gutem Weg zu einem möglichen Handelsabkommen. Die Gespräche beider Seiten kämen sehr gut voran, sagte er. „Es wird ein großartiges Abkommen“, betonte Trump „Wenn es kein großartiges Abkommen ist, dann werden wir es nicht machen.“ Es laufe aber sehr gut. „Das wird ein großartiger Deal für unsere Bauern“, sagte Trump. Eine solche Vereinbarung werde alle Fragen abdecken - auch zu Technologie und dem Diebstahl geistigen Eigentums.

Unterstützung für den Dow Jones kam vor allem von zwei Werte: Die Titel des Index-Neulings Dow Inc. zogen an der Indexspitze um 4,98 Prozent an und die Aktien von Boeing legten 2,89 Prozent zu. Die Dow-Aktien wurden erst am Dienstag in den Index aufgenommen und ersetzten damit die Titel des bisherigen Mutterkonzerns DowDuPont, die weiterhin im S&P-500 notieren und 1,15 Prozent zulegten.

Die zuletzt schwer unter Druck geratenen Papiere des Flugzeugherstellers Boeing wiederum stiegen nun, obwohl der erste Untersuchungsbericht zum Absturz der Boeing-Maschine in Äthiopien den US-Flugzeugbauer unter Druck setzt. Die Piloten hätten alle Anweisungen des Herstellers befolgt, sagte die äthiopische Transportministerin Dagmawit Moges. „Aber sie waren nicht in der Lage, das Flugzeug unter Kontrolle zu bringen.“ Bevor Maschinen des Typs 737 MAX wieder den Betrieb aufnehmen dürften, müsse Boeing die Steuerungssoftware auf den Prüfstand stellen, empfahl die Ministerin.

An der Technologiebörse Nasdaq rutschten unterdessen die Tesla-Aktien um über acht Prozent ab. Der Hersteller von Elektroautos tut sich mit der Expansion seines Hoffnungsträgers Model 3 nach Europa und China schwerer als gedacht. Wegen des hohen Transportaufwands brachen die Auslieferungen der Firma von Tech-Milliardär Elon Musk zu Jahresbeginn ein. Das Unternehmen hat im ersten Quartal rund 63.000 Autos ausgeliefert. Das ist ein Rückgang von 31 Prozent gegenüber dem Vorquartal und deutlich weniger als von Experten erwartet.

In den Hintergrund rückten am heutigen Handelstag die wöchentlichen Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in der abgelaufenen Woche um 10.000 auf 202.000 gefallen. Dies ist der niedrigste Wert seit Dezember 1969.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA564 2019-04-04/22:23




Kommentieren