Letztes Update am Fr, 05.04.2019 06:02

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eishockey: WM-Klassenerhalt als Ziel für ÖEHV-Damen im Umbruch



Wien/Budapest (APA) - Österreichs Eishockey-Nationalteam der Frauen geht mit ein bisschen bescheideneren Zielen in die diesjährige Weltmeisterschaft. Nachdem drei langjährige Leistungsträgerinnen ihre Karrieren beendet haben, steht bei der WM der zweiten Leistungsstufe (Division 1A) von Sonntag, 7. bis 13. April in Budapest der Klassenerhalt im Vordergrund.

Janine Weber, zuletzt in der US-Profiliga NWHL, hat die Schlittschuhe an den Nagel gehängt und ist in Amerika geblieben. Auch Eva-Maria Beitler und Victoria Hummel stehen Teamchef Risto Kurkinen nicht mehr zur Verfügung. Dafür ist Denise Altmann noch einmal dabei. Die Stürmerin hatte ebenfalls schon aufgehört und arbeitete als Co-Trainerin bei Linköping in Schweden, half aufgrund von Personalmangel dort aus und verstärkt nun auch das ÖEHV-Team das letzte Mal.

Die Österreicherinnen gehen als Weltranglisten-Elfte und damit als am höchsten eingestufte Mannschaft in das Turnier. Im ausgeglichenen Feld gelten aber Dänemark und Gastgeber Ungarn als leichte Favoriten auf die beiden Aufstiegsplätze. Österreichs Auftaktgegner Italien wird als Außenseiter gehandelt, Norwegen und die Slowakei sind die weiteren Gegner.

Neben Altmann und Kapitänin Esther Väräälä soll - die allerdings angeschlagene - Anna Meixner das Team anführen. Von US-Collegeteams sind Theresa Schafzahl (18 Jahre) und Antonia Matzka (20) dabei, aus der Schweiz Tamara Grascher (Zürich).




Kommentieren