Letztes Update am Fr, 05.04.2019 06:02

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mitglieder einer internationalen Einbrecherbande in Linz vor Gericht



Linz/Wien (APA) - Zwei Mitglieder einer von Spanien aus agierenden Einbrecherbande stehen am 9. April in Linz vor Gericht. Auf ihr Konto sollen 15 Einbrüche und Einbruchsversuche in Oberösterreich, Niederösterreich, Salzburg und Wien mit einem Gesamtschaden von rund 300.000 Euro gehen.

Die Bande stieg zwischen Juni und November 2017 in zahlreiche Wohnhäuser und Wohnungen ein. Meist hatten es die Täter auf Bargeld, Schmuck und teure Elektronik abgesehen, teils wurden auch Tresore aufgebrochen. Vor Gericht stehen ein Venezolaner und ein Kolumbianer, es dürfte aber noch weitere Komplizen geben. Die Gruppe war laut Staatsanwaltschaft sehr professionell organisiert und reiste zu den Taten teils per Flugzeug, teils mit Leasing- oder Leihautos aus Spanien an.

Im Vorjahr wurden die beiden nun in Linz angeklagten Männer in Köln bereits wegen ähnlicher Delikte verurteilt, sie wurden von Deutschland an die österreichische Justiz ausgeliefert. Die Anklage legt dem 29-Jährigen und dem 42-Jährigen schweren gewerbsmäßigen Diebstahl durch Einbruch im Rahmen einer kriminellen Vereinigung und Urkundenunterdrückung zur Last. Die Beschuldigten äußerten sich bisher nicht zu den Vorwürfen. Sie werden allerdings durch Handyauswertungen, genetische Spuren und Observationsergebnisse belastet. Ihnen drohen ein bis zehn Jahre Freiheitsstrafe.




Kommentieren