Letztes Update am Fr, 05.04.2019 08:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eurogruppe: Moscovici gegen Alarmstimmung wegen Wirtschaftslage



Bukarest (APA) - EU-Währungskommissar Pierre Moscovici hat sich trotz der abschwächenden Wirtschaft gegen eine Alarmstimmung in Europa gewandt. Vor Beginn der Eurogruppe Freitag in Bukarest sagte Moscovici, zwei Länder seien derzeit besonders betroffen, Deutschland und Italien. Bei Deutschland räumte er aber ein, dass dies „befristete“ Auswirkungen haben könnte.

Kritischer zeigte sich Moscovici zur Lage in Italien. Das Land befinde sich in einer delikaten Lage. Das Wachstum pendle um null herum. Einige würden sogar ein Minuswachstum von 0,2 Prozent voraussagen. Man werde aber sehen, wie die im Mai vorgestellten Zahlen aussehen. Nach den EU-Wahlen „werden wir sehen, welche Entscheidungen“ getroffen würden. Er werde heute mit dem italienischen Finanzminister Giovanni Tria reden.

Erfreut zeigte sich Moscovici über die Lage in Griechenland. Deswegen könnte es auch zur geplanten Auszahlung von einer Milliarde Euro an das ehemalige Programmland kommen. Vor allem bei den von der Eurozone verlangten Privatisierungen in Griechenland habe sich etwas bewegt.




Kommentieren