Letztes Update am Fr, 05.04.2019 10:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen am Vormittag freundlich



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen haben sich am Freitag überwiegend von der freundlichen Seite gezeigt. Einzig beim deutschen Leitindex DAX stand am Vormittag ein kleines Minus. Aus Asien waren die Vorgaben zuvor ebenfalls positiv ausgefallen.

Positive Signale im US-Handelsstreit trugen einen Teil zur guten Börsenstimmung bei. „Wir stehen kurz davor, einen Deal zu machen“, sagte US-Präsident Donald Trump bei einem Treffen mit dem chinesischen Vizeministerpräsidenten Liu He am Donnerstag (Ortszeit) im Weißen Haus. Auch Chinas Präsident Xi Jinping sah die Handelsgespräche auf einem guten Weg.

Bezüglich des Brexit gibt es ebenfalls Fortschritte: Die britische Premierministerin Theresa May bittet um eine Verschiebung des Brexit-Datums auf den 30. Juni. Dies schrieb sie in einem am Freitag veröffentlichten Brief an EU-Ratspräsident Donald Tusk. Damit scheint, sollten die EU-Regierungschefs zustimmen, ein „Hard Brexit“ zum Stichtag 12. April wieder vorläufig vom Tisch.

An der Konjunkturdatenfront steht heute der viel beachtete US-Arbeitsmarktbericht für März auf der Agenda. Er wird am frühen Nachmittag veröffentlicht.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.30 Uhr prozentuell unverändert mit plus 0,17 Punkten bei 3.442,10 Einheiten. Der DAX in Frankfurt verlor 0,03 Prozent oder 3,73 Zähler auf 11.984,28 Punkte. In London zeigte sich der FTSE-100 mit plus 0,21 Prozent oder 15,58 Einheiten auf 7.417,52 Punkte.

In London schoben die Rohstoff- und Ölwerte den Leitindex FTSE-100 etwas an. Antofagasta stiegen um 1,63 Prozent, Anglo American um 1,25 Prozent und Fresnillo sogar um 2 Prozent. Royal Dutch Shell legten bei den Ölwerten um 0,43 Prozent, BP um 0,61 Prozent zu.

In Europa blieb ansonsten bei den Einzelwerten die Nachrichtenlage verhältnismäßig ruhig. Im Euro-Stoxx-50 setzten sich Aktien der belgischen Brauereigruppe AB InBev an die Spitze. Die Aktie gewann um mehr als 2 Prozent.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA168 2019-04-05/10:54




Kommentieren