Letztes Update am Fr, 05.04.2019 11:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brucker Stadtwerke verhandeln mit Energie Steiermark über Beteiligung



Bruck/Mur/Kapfenberg/Graz (APA) - In den in Sachen Beteiligungen schon seit längerem ruhigen steirischen Energiemarkt kommt wieder etwas Bewegung: Die Stadtgemeinde Bruck/Mur beginnt Gespräche über eine Beteiligung mit dem Konsortium Energie Steiermark-Stadtwerke Kapfenberg. Es sollen maximal 49 Prozent zur Disposition stehen, wurde am Freitag mitgeteilt. Bis Anfang Juni 2019 will man die Verhandlungen abschließen.

Zweck des Verkaufs soll es laut der Stadtgemeinde sein, einen „starken regionalen Player“ in der Obersteiermark zu schaffen. Zwei Bewerber, das Konsortium Energie Steiermark-Stadtwerke Kapfenberg bzw. die Stadtwerke Judenburg, hatten ihre Angebote dargelegt. Die Bewertungskommission entschied, mit dem Konsortium „prioritär“ in Verhandlungen zu treten. Bei einem eventuellen Verkauf von Anteilen soll die Stadtgemeinde Bruck Mehrheitseigentümer bleiben. Neben der Zustimmung des Aufsichtsrats ist auch ein Ja des Gemeinderates und der Gemeindeaufsicht Grundvoraussetzung für einen anteiligen Verkauf.

Die Mitarbeiter der Stadtwerke Bruck an der Mur GmbH wurden am Freitag in zwei Veranstaltungen mit Bürgermeister Peter Koch (SPÖ) sowie dem Geschäftsführer und den Betriebsräten der Stadtwerke Bruck an der Mur GmbH über die Vorgänge informiert.

Die Stadtwerke Kapfenberg GmbH gehören zu 65 Prozent der Stadtgemeinde, 35 Prozent hält die Kelag. Die Stadtwerke Bruck GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Stadt.

~ WEB https://www.e-steiermark.com ~ APA181 2019-04-05/11:10




Kommentieren