Letztes Update am Fr, 05.04.2019 13:23

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Soziale Gerechtigkeit: Wiener Freie Szene entwirft Zukunftsszenarien



Wien (APA) - „Freie Szene - Freie Kunst“: Unter diesem Titel treffen Vertreter der Freien Szene am Montag und Dienstag im Gartenbaukino zusammen, um gemeinsame Strategien zum Thema „Soziale Gerechtigkeit“ zu erarbeiten. Eröffnet wird das Symposium von Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ), die am Montagnachmittag an einer Panel-Diskussion teilnimmt. Die Ergebnisse werden Dienstagmittag präsentiert.

Den Anfang macht eine Key-Note der Philosophin, Tanz- und Performancetheoretikerin und Dramaturgin Bojana Kunst, die unter dem Titel „Arbeit des Künstlers, feministische Praktiken und Probleme mit der Infrastruktur“ in einem englischsprachigen Vortrag das Themenfeld abstecken wird. „Von der Utopie des Möglichen“ spricht im Anschluss Yvonne Gimpel, Geschäftsführerin der IG Kultur Österreich. „Ein Blick auf internationale Erfahrungen zeigt: Soziale Lage, Förderpolitik und künstlerische Praxis sind kommunizierende Gefäße“, schreibt sie in der Programmvorschau. In ihrem Vortrag wolle sie sich der guten sozialen Lage nicht als Utopie, sondern als Möglichkeit annähern.

Am Nachmittag widmet man sich den einzelnen Sparten von Kulturinitiativen und Film über Literatur und Musik bis Bildende Kunst und Freie Darstellende Künste, wobei man nicht nur die Wiener Situation betrachtet, sondern auch internationale Best-Practice-Beispiele aus Städten wie Oslo oder Berlin anhört. In einem abschließenden Panel diskutieren am späten Nachmittag neben Kaup-Hasler unter anderem die Komponistin Agnes Hvizdalek, der Filmexperte Johannes Studinger (Brüssel) oder Janina Benduski (Berlin).

Nicht-öffentliche Arbeitsgruppen diskutieren schließlich am Dienstag in den einzelnen Sparten, ab 12 Uhr werden die Ergebnisse präsentiert. In wenigen Wochen soll schließlich eine ausführliche Dokumentation die Erkenntnisse des Symposiums zusammenfassen.

(S E R V I C E - Infos unter https://www.facebook.com/freieszenefreiekunst)




Kommentieren