Letztes Update am Fr, 05.04.2019 13:32

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sozialamtsleiter erstochen - Neue Verteidiger für Tatverdächtigen



Bregenz (APA) - Der mutmaßliche Mörder des Sozialamtsleiters der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn, Soner Ö., hat neue Verteidiger an seiner Seite. Er wird neu von der Bregenzer Kanzlei „Weh Rechtsanwalt GmbH“ vertreten, bestätigte der für die Kanzlei tätige Stefan Harg der APA einen Bericht der „Vorarlberger Nachrichten“. Das Rechtsanwaltsbüro ist unter anderem auf Fremden- und Asylrecht spezialisiert.

Die Kanzlei hat den Fall am Montag dieser Woche übernommen, sie wurde von der Familie von Soner Ö. beauftragt. Bisher war der Verdächtige vom Bregenzer Anwalt Daniel Wolff als Pflichtverteidiger vertreten worden. Wilfried Ludwig Weh und Harg werden sich nun gemeinsam um den Fall kümmern. „Wir haben die Akten angefordert“, sagte Harg. Nun sei man dabei, sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

Derzeit sitzt Soner Ö. in Untersuchungshaft in Innsbruck, nachdem er von Feldkirch in die Tiroler Landeshauptstadt verlegt worden war. Ein Antrag auf Rückverlegung wurde noch von Wolff eingebracht. „Das ist aus unserer Sicht erforderlich, um eine gute Kommunikation gewährleisten zu können“, sagte Harg.




Kommentieren