Letztes Update am Fr, 05.04.2019 13:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Flugsicherung stockt Personal auf



Wien (APA) - Der weiter stark zunehmende Flugverkehr und anhaltender Personalmangel bei ausländischen Flugsicherungen hat die Arbeitsbelastung der Fluglotsen in der Austro Control massiv erhöht. Seit dem vorigen Sommer ist der Druck nochmals stärker geworden. Die Austro Control stockt ihr Personal auf. Das war ein Schwerpunkt einer Vereinbarung mit den Gewerkschaften, die gestern Abend zustande kam.

Am frühen Freitag Vormittag hat eine interne Mitarbeiterinformation begonnen. Diese Mitarbeiterinformation hatte keine Auswirkungen auf den Flugverkehr, der nach APA-Informationen völlig planmäßig abgewickelt wurde. Welche finanziellen Anreize es für die Lotsen im neuen Kollektivvertrag gibt und wie hoch letztlich der aktuelle Gehaltsabschluss ausfiel, wurde nach außen hin auch Freitagmittag noch nicht kommuniziert.

Für die rund 1.000 Beschäftigten der heimischen Austro Control, davon 350 Fluglotsen, ist am Donnerstagabend Einigung über einen neuen Kollektivvertrag erzielt worden.

Dass die Austro Control Fluglotsinnen und Fluglotsen für den Raum Wien sucht, steht auch prominent auf der Homepage des Unternehmens. Die dreijährige Ausbildung wird von der Austro Control bezahlt, und bereits für die nach Eignungstests als Trainee rekrutierten Lotsenschüler gibt es ein Gehalt. Das Einstiegsgehalt während der Ausbildung wird auf der Internetseite aktuell mit rund 1.500 Euro beziffert, ein Fluglotse beginnt mit rund 5.000 Euro brutto.

~ WEB http://austrocontrol.at ~ APA309 2019-04-05/13:38




Kommentieren