Letztes Update am Fr, 05.04.2019 16:23

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Rentenmarkt zur Eröffnung wenig bewegt



New York (APA/dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Freitag nach der Veröffentlichung von US-Arbeitsmarktdaten kaum verändert in den Handel gegangen. Anleger warten nach wie vor ab, wie sich der Ausgang der Handelsgespräche zwischen China und den USA entwickelt. Zuletzt hatten es Hinweise auf ein baldiges Abkommen gegeben.

Konjunkturdaten zur Entwicklung des US-Arbeitsmarktes lösten wenig Bewegung aus. Die Arbeitslosenquote verharrte wie erwartet auf 3,8 Prozent. Die US-Wirtschaft hatte im März wieder mehr Arbeitsplätze geschaffen. Am Vortag waren die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf den tiefsten Stand seit fast 50 Jahren gefallen.

Das Wachstum der US-Wirtschaft wird sich nach Einschätzung der Ratingagentur Standard & Poor‘s (S&P) abschwächen. Ein langsameres globales Wachstum, Handelskonflikte und eine Abschwächung der stimulierenden Wirkung der Steuerreform habe das Vertrauen der Investoren geschwächt, sagte Beth Ann Bovino, S&P Chefvolkswirtin für die USA. Ein Abrutschen in eine Rezession gelte aber auch als unwahrscheinlich. Der private Sektor, der etwa zwei Drittel der amerikanischen Wirtschaftsleistung ausmache, sei in einer starken Verfassung.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 26/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,35 Prozent. Fünfjährige Papiere bewegten sich ebenfalls kaum bei 99 3/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,32 Prozent. Zehnjährige Staatsanleihen zogen um 1/32 Punkt auf 100 31/32 Punkte an und rentierten mit 2,51 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren fielen um 1/32 Punkt auf 101 18/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,92 Prozent.




Kommentieren