Letztes Update am Fr, 05.04.2019 16:44

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Flugsicherung stockt auf und legt 5 Prozent auf Lotsen-Gagen drauf



Wien (APA) - Immer mehr Flugverkehr, immer mehr Arbeit für die Fluglotsen. Dem trägt nun eine Vereinbarung der Austro Control mit den Gewerkschaften Rechnung. Die Zahl der Ausbildungsplätze wird deutlich erhöht, Einsätze in Spitzenzeiten im Sommer werden besser abgegolten. Für die Fluglotsen gibt es bis zu 5 Prozent mehr Gehalt und außerdem für 2019 eine Prämie von 5.000 Euro.

Die nun abgeschlossenen Verhandlungen waren von einer Protest-Betriebsversammlung letzte Woche begleitet gewesen, die in Wien-Schwechat und im heimischen Luftraum für zahlreiche Verspätungen und Flugabsagen gesorgt hatte.

Erstmals gibt es eine Gehaltstabelle für die Fluglotsen, die gegenüber dem jetzigen Status um 5 Prozent höher liegt. Auch die Einstiegsgehälter (5.000 Euro) werden entsprechend angehoben. Damit wolle man attraktiver werden im Vergleich zu ausländischen Flugsicherungen und junge Leute für die Austro Control gewinnen, sagte Daniel Liebhart von der Gewerkschaft vida am Freitag zur APA. Er ist Austro-Control-Betriebsrat und selber Lotse.

Der nunmehrige Abschluss sei ein erster Schritt, so der Gewerkschafter. In Deutschland verdienten Fluglotsen zwischen 30 und 40 Prozent mehr als in Österreich.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Um mehr Fluglotsen und Lotsinnen zu rekrutieren, werden über mehrere Jahre zweimal 20 Trainees pro Jahr eingestellt - also 40 Lotsenschüler pro Jahr aufgeteilt auf zwei Kurse, um mehr Personal aufzubauen und Pensionsabgänge abzudecken. In den kommenden Jahren stehe eine Welle von Pensionierungen an, die in manchen Dienststellen bis zu 50 Prozent der Beschäftigten betreffe. In nächster Zeit würden dazu die Personalpläne aktualisiert.

350 der rund 1.000 Beschäftigten in der Austro Control sind Fluglotsen. Die Austro-Control-Mitarbeiter arbeiten entweder im alten (besser dotierten) Kollektivvertrag „KV 1“ - da steigen die Gagen um 2,15 Prozent - oder im neueren KV 2, wo die Gagen rückwirkend per Jänner um 3 Prozent steigen; für die Lotsen kommen im Juli nochmals 2 Prozent dazu - in Summe sind es ab da 5 Prozent. Für alle Fluglotsen im „KV 2“ wurde demnach vereinbart, dass die Gehaltstabelle um 5 Prozent höher wird. Für Neueinstellungen gilt jeweils der neue KV.

Aus Sicht der Austro-Control-Geschäftsführung umfasst das Ergebnis ein weitreichendes Entlastungspaket für die Fluglotsen, eine wichtige Ausbildungsoffensive und finanzielle Verbesserungen für die Mitarbeiter. Damit werde aber auch die langfristige wirtschaftliche Stabilität des Unternehmens sichergestellt.

~ WEB http://austrocontrol.at ~ APA433 2019-04-05/16:43




Kommentieren