Letztes Update am Fr, 05.04.2019 21:26

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Anleihen tendieren überwiegend etwas höher



New York (APA/dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag überwiegend leicht zugelegt. Der Blick auf die US-Arbeitsmarktdaten für März zeigte, dass außerhalb der Landwirtschaft 196.000 neue Stellen entstanden waren. Analysten hatten im Mittel dagegen nur mit 177.000 neuen Jobs gerechnet. Die Arbeitslosenquote verharrte zugleich bei 3,8 Prozent. Der Anstieg der Löhne und Gehälter schwächte sich ab.

Darüber hinaus gab es eine aktuelle Studie der Ratingagentur Standard & Poor‘s (S&P), die davon ausgeht, dass sich das Wachstum der US-Wirtschaft abschwächen wird. Ein langsameres globales Wachstum, Handelskonflikte und eine Abschwächung der stimulierenden Wirkung der Steuerreform habe das Vertrauen der Investoren geschwächt, hieß es. Ein Abrutschen in eine Rezession sei zugleich dennoch unwahrscheinlich. Der private Sektor, der etwa zwei Drittel der amerikanischen Wirtschaftsleistung ausmache, sei in einer starken Verfassung.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 26/32 Punkten und rentierten mit 2,34 Prozent. Fünfjährige Papiere legten um 1/32 Punkt auf 99 4/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,31 Prozent. Zehnjährige Staatsanleihen zogen um 4/32 Punkte auf 101 2/32 Punkte an und rentierten mit 2,50 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren stiegen um 8/32 Punkte auf 101 27/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,91 Prozent.




Kommentieren