Letztes Update am Mo, 08.04.2019 14:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kreml: Wir sind offen für Dialog mit Selenskyj



Moskau/Kiew (APA/dpa) - Im Fall eines Sieges des Komikers Wolodymyr Selenskyj bei der Präsidentenwahl in der Ukraine ist der Kreml zum Dialog bereit. „Präsident Wladimir Putin ist immer offen für Gespräche, solange sie keine Provokationen oder Störaktionen beinhalten“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag in Moskau.

Selenskyj hatte zuvor vorgeschlagen, mit Russland vor allem über die Kriegsgebiete in der Ostukraine zu sprechen. Bisher hatte der Kreml die Abstimmung im Nachbarland nicht kommentiert. Die Stichwahl in der Ex-Sowjetrepublik zwischen Selenskyj und Amtsinhaber Petro Poroschenko ist für den 21. April angesetzt.

Der Schauspieler Selenskyj hatte sich im Wahlkampf für Verhandlungen mit Russland und eine Friedensmission für die Ostukraine ausgesprochen. Poroschenko sieht Moskau seit der Einverleibung der Schwarzmeer-Halbinsel Krim 2014 und dem anschließenden Krieg gegen prorussische Separatisten als Feind an.

„Es ist ein Krieg mit Russland. Daher muss mit Russland gesprochen werden“, sagte Selenskyj am Sonntagabend im ukrainischen Fernsehen. Er sprach sich dabei für Verhandlungen und ein diplomatisches Format mit Russland in Anwesenheit westlicher Vertreter aus. Als Präsident wolle er auf jeden Fall die territoriale Unversehrtheit der Ukraine wiederherstellen.

Selenskyj hatte Ende März den ersten Wahlgang mit einem deutlichen Vorsprung vor Poroschenko für sich entschieden. Daraufhin hatte der Staatschef seinen Kontrahenten vorgeworfen, ein Kandidat Russlands zu sein. Selenskyj dementierte dies. Beide Bewerber stehen für einen prowestlichen Kurs der Ukraine in die EU und NATO.




Kommentieren