Letztes Update am Di, 09.04.2019 12:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Petrus Stockinger neuer Propst des Stiftes Herzogenburg



Herzogenburg (APA) - Das Kapitel des Augustiner-Chorherrenstiftes Herzogenburg hat am Dienstag unter der Leitung von Generalabt Johann Holzinger den bisherigen Stiftsdechant und Kaplan von Herzogenburg, Petrus Stockinger, zum Propst gewählt. Der noch 36-jährige gebürtige Oberösterreicher tritt damit die Nachfolge von Maximilian Fürnsinn an, der das Haus vier Jahrzehnte lang geleitet hatte.

Petrus Stockinger wurde nach Angaben des Klosters 1982 in Ried im Innkreis geboren. 2000 erfolgte seine Aufnahme in das Chorherrenstift Reichersberg, 2005 der Übertritt in das Stift Herzogenburg. Stockinger hat in Salzburg und St. Pölten Theologie und Religionspädagogik studiert und 2006 die Ewige Profess abgelegt. 2009 empfing er durch den Erzbischof von Salzburg, Alois Kothgasser, die Priesterweihe. Seither war er als Kaplan in der Stadtpfarre Herzogenburg tätig.

Stockinger bekleidete viele stiftsinterne Ämter, u.a. leitete er den Tourismusbereich. Seit Frühjahr 2017 hatte er das Amt des Stiftsdechants, des Stellvertreter des Propstes, inne. Nun wurde er für eine Amtszeit von zehn Jahren zum 69. Propst seit der Gründung des Stiftes Herzogenburg im Jahr 1112 gewählt. Fürnsinn war aus Altersgründen einer Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung gestanden.

Der Termin für das feierliche Hochamt, in dem der neue Propst die Benediktion empfängt, steht noch nicht fest. Dem Stift Herzogenburg gehören derzeit 15 Mitbrüder an. Hauptaufgabe des Klosters sind die Pflege des gemeinsamen geistlichen Lebens und die Seelsorge in vielen Pfarren des Unteren Traisentals.




Kommentieren