Letztes Update am Di, 09.04.2019 12:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ex-Frau traktiert 2 - Medizinischer Sachverständiger am Wort



Korneuburg (APA) - Im Rahmen des Geschworenenprozesses gegen einen 32-Jährigen, der seine Ex-Frau attackiert haben soll, ist am Dienstagvormittag am Landesgericht Korneuburg der medizinische Sachverständige am Wort gewesen. Der Gutachter attestierte dem Opfer eine eineinhalb Zentimeter lange Schnittwunde im Halsbereich, aber „kein lebensbedrohliches Verletzungsbild“.

Der Schnitt sei mit dem Stanley-Messer zugefügt worden und habe sich „am Übergangsbereich vom Hals zum linken Mundbogen“ befunden, hielt der Gutachter fest. Es habe sich um eine „vergleichsweise oberflächliche Verletzung“ gehandelt. Weiters trug das Opfer dem Mediziner zufolge unter anderem eine Schädelprellung, Blutunterlaufungen im Gesicht, Prellungen des Mundes, des rechten Unterkiefers und des Halses sowie „dramatischen Haarverlust“ davon. Aufgrund der Vielzahl von Wunden sei „von einer schweren Verletzung“ auszugehen.

Jener Nachbar, der bei dem Vorfall im Mehrparteienhaus schlichtend dazwischen gegangen war, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht im Rahmen der Geschworenenverhandlung befragt werden. Die Lebensgefährtin dieses Mannes berichtete von lauten Schreien in der Wohnung der Ex-Frau des Angeklagten. „Wissen Sie, wie es mir die Gänsehaut aufgestellt hat“, sagte sie in Richtung des vorsitzenden Richters.

Sie habe die Polizei alarmiert und ihren Partner in die betreffende Wohnung geschickt. Was drinnen passierte, „kann ich nicht sagen, weil ich bin auf der Stiege gestanden.“ Dort habe sie wenig später beobachtet, wie der Beschuldigte das Opfer an den Haaren gezogen, getreten und mit dem Kopf in Richtung Boden gestoßen habe, schilderte die Zeugin. Ihr eigener Lebensgefährte habe den Angeklagten schließlich „geschnappt und gegen die Mauer gedrückt“. Sie selbst habe anschließend die verletzte Frau in Sicherheit gebracht.

Der Prozess wurde gegen 12.20 Uhr unterbrochen. Nach einer Mittagspause soll die Verhandlung um 13.10 Uhr fortgesetzt werden.




Kommentieren