Letztes Update am Mi, 10.04.2019 18:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen schließen uneinheitlich



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch den Handelstag ohne klare Richtung beendet. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 7,43 Einheiten oder 0,22 Prozent auf 3.424,65 Punkte.

Der DAX in Frankfurt beendete den Handelstag mit 11.905,91 Punkten und plus 55,34 Einheiten oder 0,47 Prozent. Der FTSE-100 der Börse London fiel um 3,66 Zähler oder 0,05 Prozent und steht nun bei 7.421,91 Stellen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) lässt den Leitzins im Euroraum wie erwartet unverändert bei 0,0 Prozent und fährt damit weiter den Niedrigzinskurs. Das entschied der Rat bei seiner Sitzung am Mittwoch in Frankfurt. Auch der Einlagensatz bleibt auf dem bisherigen Niveau von minus 0,4 Prozent. Banken müssen damit weiter Strafzinsen zahlen, wenn sie bei der Notenbank überschüssige Gelder parken.

Hinsichtlich des heutigen EU-Sondergipfels zum Brexit gibt es unterdessen kaum noch Zweifel, dass der Termin für den britischen EU-Austritt noch einmal um etliche Monate verschoben wird. Damit rückt für Anleger der drohende „Hard Brexit“ höchstwahrscheinlich wieder auf sichere Distanz. Noch offen ist hingegen, unter welchen Auflagen die Fristverlängerung für Großbritannien von den EU-Staats- und Regierungschefs genehmigt wird.

An den Börsen zeigten sich zur Wochenmitte die Öl- und Gaswerte sowie Gebrauchsgüteraktien mit moderaten Aufschlägen. Im Euro-Stoxx-50 stiegen Aktien des belgischen Brauereiriesen AB InBev um 1,49 Prozent. Aktien von Danone verteuerten sich um 0,67 Prozent. Bei den Ölwerten notierten Total mit plus 0,28 Prozent und Eni mit plus 0,33 Prozent im grünen Bereich.

Größter Gewinner im Euro-Stoxx-50 waren die Aktien des Einkaufscenterbetreibers Westfield Unibail Rodamco mit plus 3,62 Prozent. Die Banken in Europa zeigten sich einheitlich schwächer. BBVA und Societe Generale gaben knapp 1 Prozent nach. ING und Intesa verloren je knapp ein halbes Prozent.

An der Spitze im Londoner FTSE-100 standen die Aktien der Supermarktkette Tesco mit einem Plus von 3,59 Prozent. Der britische Einzelhandelsriese ist im abgelaufenen Geschäftsjahr dank der Übernahme des Großhändlers Bookers deutlich gewachsen. Der Umsatz nahm um 11,5 Prozent auf 56,9 Mrd. britische Pfund (66 Mrd. Euro) zu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Das Reckitt-Benckiser-Spinoff Indivior erlitt heute an der Börse in London einen Totalzusammenbruch: Die Aktie verlor mehr als zwei Drittel ihres Börsenwerts. Auch Reckitt Benckiser ließ der Absturz nicht kalt - die Aktie gab mehr als 6 Prozent nach und lag damit am unteren Ende der Kurstafel im Leitindex.

~

Index Aktuell Änderung Punkte Änderung Prozent Wien ATX 3.144,14 27,13 0,87 Frankfurt DAX 11.905,91 55,34 0,47 London FT-SE-100 7.421,91 -3,66 -0,05 Paris CAC-40 5.449,88 13,46 0,25 Zürich SPI 11.408,76 -20,73 -0,18 Mailand FTSEMIB 21.671,76 -0,02 -0,00 Madrid IBEX-35 9.406,50 -1,30 -0,01 Amsterdam AEX 561,85 2,19 0,39 Brüssel BEL-20 3.778,30 -11,91 -0,31 Stockholm SX Gesamt 1.628,55 11,99 0,74 Europa Euro-Stoxx-50 3.424,65 7,43 0,22

Euro-Stoxx 375,27 0,84 0,22 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA527 2019-04-10/18:27




Kommentieren