Letztes Update am Do, 11.04.2019 12:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiederwahl von AK-Präsident Goach am Freitag in Klagenfurt



Klagenfurt (APA) - Am (morgigen) Freitag wird der Sozialdemokrat Günther Goach als Präsident der Arbeiterkammer Kärnten wiedergewählt. Die FSG erzielte bei der AK-Wahl das Rekordergebnis von 77,6 Prozent. Bei einem Pressegespräch am Donnerstag betonte Goach, er wolle alle Fraktionen einbinden. Ob er wie vor fünf Jahren einstimmig gewählt wird, werde man sehen, meinte er.

Der Vollversammlung wird eine von allen vier Fraktionen gemeinsam erstellten Resolution zur Abstimmung vorgelegt, in der die Ziele für die kommende Funktionsperiode festgelegt sind. 23 Punkte sind darin aufgelistet, von Bildung über leistbares Wohnen und Pflege bis hin zum Arbeits- und Wirtschaftsstandort Kärnten, den es weiter auszubauen gelte. In der AK gab es bisher sechs nach Themen gegliederte Ausschüsse, nun kommt einer dazu. Goach: „Wir bilden einen Digitalisierungsausschuss, denn dieses Thema betrifft jeden Bereich der Arbeitswelt.“ Die Grünen, die mit nur einem Mandatar keine Fraktion darstellen, werden eingeladen, trotzdem in den Ausschüssen mitzuarbeiten.

Bei der Versammlung wird auch der Rechnungsabschluss für 2018 vorgelegt. Das Budget betrug 27,3 Millionen Euro, davon kamen 25,8 Millionen aus den Kammerumlagen. 22 Millionen davon wurden, so AK-Direktor Winfried Haider, für Dienstleistungen für Kärntner Arbeitnehmer aufgewendet (inklusive Personalaufwand). Davon wiederum flossen mehr als 43 Prozent in die Bereiche Recht und Soziales. Haider betonte, man wirtschafte sparsam und effizient. Eine Senkung der Beiträge, wie von der Bundesregierung mehrfach ventiliert, lehnen Goach und Haider ab.

~ WEB http://www.arbeiterkammer.at ~ APA285 2019-04-11/12:49




Kommentieren