Letztes Update am Do, 11.04.2019 15:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Japaner Nakajima soll Akustik für Münchner Konzertsaal planen



München/Bregenz (APA/dpa) - Der japanische Akustik-Experte Tateo Nakajima soll im neuen Münchner Konzertsaal für den richtigen Klang sorgen. Sein Büro Arup wurde nach einem Vergabewettbewerb mit der Planung der Akustik beauftragt, wie das bayerische Bauministerium am Donnerstag mitteilte. Nakajima war unter anderem schon für die Akustik der Konzertsäle in Montreal, Sao Paulo und Breslau verantwortlich.

Nakajima soll nun mit dem Architekturbüro Cukrowicz Nachbaur aus Bregenz zusammenarbeiten, das 2018 den Zuschlag für die Planung des neuen Konzerthauses im Münchner Werksviertel bekommen hat. Das Haus soll vor allem dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks eine musikalische Heimat werden. Die Bauarbeiten für das Konzerthaus werden wohl nicht vor 2022 beginnen.




Kommentieren