Letztes Update am Fr, 12.04.2019 08:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


XXXLutz strebt Platz eins in Deutschland an



Wien/Frankfurt/Wels (APA) - Die österreichische Möbelgruppe XXXLutz ist - inklusive Poco - mit 3,8 Mrd. Euro Umsatz in Deutschland Nummer zwei hinter Ikea (5 Mrd.). „Wir wollen die Nummer eins im deutschen Möbelhandel werden“, sagte Mitinhaber und Geschäftsführer Andreas Seifert der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ). 2018 sei das Filialnetz in Deutschland um fünf Standorte auf 48 XXXLutz-Häuser gewachsen.

Neben den Zukäufen von Möbel Brügge und Müllerland erfolgte der Einstieg bei Dodenhof. Zur Gruppe gehören auch traditionsreiche Möbelhäuser wie Mann Mobilia, Hiendl, Sonneborn und Neubert. Dazu kommen 41 Mömax-Mitnahmemärkte. Das Expansionstempo soll hoch bleiben, weiße Flecken auf der Landkarte gebe es noch genug. In Berlin und Hamburg etwa ist XXXLutz noch nicht vertreten. Konkret in der Planung befinden sich derzeit Neubauten in Bayreuth, Gera, Hagen und Heidelberg.

XXXLutz organisiert den Einkauf seit 2015 in Eigenregie, der Einkaufsverbund Giga kommt inklusive Poco auf einen Außenumsatz von 8,4 Milliarden Euro und rangiert damit auf Platz zwei hinter VME Union. Abgesehen von großen Verkaufsflächen auf der grünen Wiese gebe es auch Überlegungen, in die Innenstädte zu gehen, sagte Seifert. Das Online-Geschäft macht in Deutschland „einen knapp zweistelligen Anteil vom Umsatz“ aus, wie Deutschland-Chef Alois Kobler jüngst in einem Interview berichtete.

~ WEB http://www.lutz.at ~ APA094 2019-04-12/08:54




Kommentieren