Letztes Update am So, 14.04.2019 10:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ostern - Dichtes liturgisches Programm für den Papst in der Karwoche



Vatikanstadt (APA/KAP) - In Rom eröffnet am Sonntag Papst Franziskus die Feierlichkeiten der Karwoche mit dem traditionellen Palmsonntagsgottesdienst. Dazu werden bereits Tausende Pilger aus dem Ausland auf dem Petersplatz erwartet. Den Sonntag darauf begehen Christen in aller Welt Ostern, ihr wichtigstes Fest. Das liturgische Programm des katholischen Kirchenoberhaupts in der Karwoche ist dicht.

Zu Beginn der Palmsonntagsmesse erinnert Franziskus mit einer Prozession an den Einzug Jesu in Jerusalem kurz vor seiner Festnahme und Kreuzigung. In Anlehnung an die biblische Schilderung ziehen der Papst und zahlreiche Gläubige mit Palm- und Olivenzweigen in den Händen über den Petersplatz zu den Stufen des Petersdoms. An der Prozession zu lateinischen Psalmengesängen nehmen 400 Jugendliche teil.

Die Olivenzweige werden von einem Landwirtschaftsverband im apulischen Andria gestiftet. Die süditalienische Region kämpft seit Jahren mit einer fortschreitenden bakteriellen Erkrankung von Ölbäumen, die viele Bauern in ihrer Existenz bedroht.

Gemeinsam mit Franziskus zelebrieren nach Vatikanangaben rund 80 Kardinäle und Bischöfe die Messe, bei der die gesamte Leidensgeschichte Jesu nach dem Lukasevangelium verlesen wird. Für die Kommunionausteilung auf dem Petersplatz sind 350 Priester vorgesehen. Dazu erklingt das deutsche Kirchenlied „O Haupt voll Blut und Wunden“ des lutherischen Theologen und Dichters Paul Gerhardt (1607-1676); es ist eines der bekanntesten Passionslieder.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Am Donnerstagmorgen weiht der Papst in der sogenannten Chrisam-Messe im Petersdom die heiligen Öle, die für Weihe- und Segenshandlungen gebraucht werden. Am Abend beginnen mit der Erinnerung an das Letzte Abendmahl Jesu die „Österlichen drei Tage“, die das Gedenken an die Kreuzigung Jesu am Karfreitag beinhalten und in der Feier der Auferstehung Christi in der Osternacht ihren Höhepunkt finden.

Den Gründonnerstagsgottesdienst begeht Franziskus dieses Jahr in der Justizvollzugsanstalt Velletri bei Rom, wo 560 Häftlinge ihre Strafe verbüßen. Während der Messe wird der Papst zwölf Personen die Füße waschen. Die Zeremonie erinnert an eine Liebesgeste Jesu an seinen Jüngern beim Letzten Abendmahl.

Am Karfreitag steht neben der Feier vom Leiden und Sterben Christi im Petersdom der abendliche Kreuzweg beim Kolosseum auf dem Programm. Dabei gehen Gläubige im Schein von Kerzen die 14 Stationen des Leidensweges Jesu nach. Die Meditationstexte stammen in diesem Jahr von der italienischen Ordensfrau und Aktivistin gegen Menschenhandel Eugenia Bonetti.

In der Osternachtfeier am Samstagabend wird Franziskus in der Vorhalle des Petersdoms feierlich das Osterlicht entzünden und so an die Auferstehung Jesu erinnern. Voraussichtlich nimmt er in dem Gottesdienst auch einige Erwachsene durch Taufe und Firmung in die katholische Kirche auf. Nach der Festmesse am Ostersonntag verkündet der Papst seine Osterbotschaft, in der er üblicherweise auf Konflikte und Notlagen weltweit eingeht. Anschließend erteilt er den traditionellen Segen „Urbi et orbi“, „Der Stadt und dem Erdkreis“.

Seit drei Jahrzehnten sorgen holländische Blumenzüchter für den österlichen Schmuck im Vatikan. Am Dienstag gehen laut Branchenmitteilungen in den Niederlanden rund 30 Tonnen Blumen und Ziergewächse auf Reise nach Rom - traditionell mit bischöflichem Segen. An der Gestaltung der Arrangements auf dem Petersplatz sind zwei Dutzend Gärtner und Floristen beteiligt. Dieses Osterfest sollen laut den Angaben tropische Strelitzien eine herausragende Rolle spielen; vergangenes Jahr waren es Orchideen der Gattung Cymbidium.

(Weitere Meldungen und Hintergründe rund um Ostern auch im Kathpress-Themenpaket unter www.kathpress.at/ostern.)




Kommentieren