Letztes Update am So, 14.04.2019 14:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schönborn 2 - Offen für Weihe von „viri probati



Wien (APA) - Offen zeigte sich Schönborn für eine Fortsetzung der Debatte über die Weihe bewährter Männer zu Priestern („viri probati“). Diese Frage werde derzeit weltkirchlich intensiv diskutiert und wohl auch auf der für Herbst geplanten Amazonas-Synode thematisiert werden.

Die Erfahrungen, die man in der Seelsorge mit verheirateten Diakonen habe, seien sehr gut - daher könne er sich auch vorstellen, dass es künftig neben zölibatären Priestern auch verheiratete Priester geben könne, die sich im Leben, im Beruf und familiär bewährt haben. „Das würde dann zwar eine Art Zwei-Stufen-Klerus schaffen von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Priestern, aber: Warum nicht?“ Diese Idee wurde von Papst Franziskus schon 2017 angestoßen und diskutiert, und soll nun wieder aufgegriffen werden.

Schönborn plädierte zudem für eine größere kirchliche Wertschätzung der Frauen: Die Frauenfrage sei „entscheidend für die Zukunft der Kirche“. Daher plädiere er u.a. auch für die Weihe von Frauen zu Diakoninnen und dafür, dass Frauen vermehrt an Leitungspositionen bis hinauf in den Vatikan eingesetzt werden.




Kommentieren