Letztes Update am Mo, 15.04.2019 08:44

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Aktienmarkt vorbörslich etwas fester erwartet



Wien (APA) - Heimische Marktexperten erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Montag mit gut behaupteter Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund vier Punkte über dem Schluss-Stand vom Freitag (3.215,63) liegen und damit seine Gewinnserie der vergangenen Woche fortsetzen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 3.210,00 und 3.235,00 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 3.225,00 Punkten aus.

In vielen Ländern steht aufgrund des Karfreitags eine verkürzte Börsenwoche am Programm. Auch in Wien wird am Freitag nicht gehandelt. Am vergangenem Freitag hatte der ATX um 1,40 Prozent klar höher bei 3.215,63 Punkten geschlossen und damit seine Gewinnrally von vier Handelstagen fortgesetzt. Vor allem Aufschläge bei den schwergewichtigen Banken zogen den ATX höher.

Für etwas Rückenwind sorgte auch die Hoffnung auf Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und der EU. „Heute soll eine Mehrheit der EU-Mitgliedsländer ein Verhandlungsmandat für die Handelsbeauftragte Malmström beschließen“, schreibt der Helaba-Experte Christian Schmidt. Allen voran soll es das Ziel sein, US-Sonderzölle auf europäische Autos zu verhindern. Wie aus EU-Kreisen zu erfahren war, legte die Behörde am Freitagabend den Mitgliedsstaaten eine Liste mit US-Produkten vor, welche mit Zöllen belegt werden könnten. Diese sollen demnach einen Gegenwert von rund 20 Mrd. Euro haben.

Konjunkturseitig rückt am Nachmittag der Empire-State-Index in den Fokus. Die Umfrage der New-York-Fed im Verarbeitenden Gewerbe gibt einen ersten Hinweis auf die Stimmungslage der Industrie. Im März habe der Index mit einem Rückgang enttäuscht und sich nur knapp oberhalb der Wachstumsschwelle halten können, schreibt der Helaba-Experte Ralf Umlauf in seiner jüngsten Einschätzung. Nun würde eine Verbesserung der Stimmung erwartet, hießt es weiter.

Etwas Impulse könnten Geschäftsberichte liefern. Denn an der Wall Street wie auch in Frankfurt läuten Unternehmen diese Woche die Berichtssaison ein. Allerdings bleibt der Kalender in Wien leer. Zwar warten Vienna Insurance Group am Mittwoch mit endgültigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2018 auf, aber nach schon veröffentlichtem starken Vorsteuergewinn gibt es hier wenig Überraschungspotenzial.

Die größten Kursgewinner im prime market am Freitag:

~ Erste Group +3,31% 36,17 Euro Raiffeisen Bank International +3,04% 22,71 Euro Polytec +2,70% 9,51 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Freitag:

~ Verbund -1,46% 44,52 Euro Zumtobel -1,24% 6,36 Euro Schoeller-Bleckmann -0,83% 83,70 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA039 2019-04-15/08:40




Kommentieren