Letztes Update am Mo, 15.04.2019 10:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse Frankfurt am Vormittag behauptet



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Frankfurter Aktienbörse ist nahezu unverändert in die neue Woche gestartet. Nachdem der DAX knapp über der umkämpften Marke von 12.000 Punkten startete, zeigte er sich zuletzt prozentual unverändert bei 11.999,59 Punkten. Der M-DAX rückte unterdessen um 0,36 Prozent auf 25.553,15 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex Euro-Stoxx-50 stieg zugleich um 0,10 Prozent auf 3.451,11 Punkte.

Positive Impulse von den US-Börsen am Freitag gaben zunächst den meisten Aktienmärkten in Asien Schwung. An der New Yorker Wall Street hatten überraschend starke Quartalsberichte aus der Bankenbranche die Kurse gestützt. „Sollten weitere Schwergewichte die Erwartungen übertreffen, könnte dies die jüngste Aktienrallye noch einmal beflügeln“, sagte Marktanalyst Milan Cutkovic von Axitrader. Im Tagesverlauf berichten mit Goldman Sachs und der Citigroup die nächsten US-Großbanken über ihren Geschäftsverlauf der vergangenen drei Monate. Hinzu kamen positive Konjunktursignale aus China.

Derlei positive Erwartungen zogen in Deutschland die Aktien der Deutschen Bank mit plus 1,1 Prozent im DAX und die der Commerzbank mit plus 2,1 Prozent im M-DAX nach vorn.

Die Anleger von Daimler dürften besorgt sein, denn es gibt einen neuen Verdacht der Manipulation von Abgaswerten bei Dieselautos. Bei etwa 60.000 Sportgeländewagen (SUV) von Daimler sollen die Werte mit Hilfe eines Computerprogramms auf dem Prüfstand gesenkt worden sein, wie die „Bild am Sonntag“ berichtete. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat demzufolge ein formelles Anhörungsverfahren gegen Daimler wegen Verdachts auf eine weitere „unzulässige Abschaltvorrichtung“ eingeleitet. Die Daimler-Papiere gaben um ein knappes Prozent nach.

Spitzenwert im Index der mittelgroßen Werte waren die Papiere der Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet mit einem Kursgewinn von 4,1 Prozent. Das euphorische Börsendebüt der Rocket-Beteiligung Jumia Technologies in den USA war der Anlass. Das Online-Versandportal hatten im Vergleich zum Ausgabepreise bis zum Handelsschluss über 75 Prozent zugelegt.

Ansonsten bewegten Umstufungen. Als weiterer Favorit im M-DAX gewannen die Anteile von Carl Zeiss Meditec 3,0 Prozent. Nachdem der Medizintechnikkonzern am Freitag vorläufige Quartalszahlen vorgelegt hatte, häuften sich nun positive Analystenkommentare. Unter anderem sprach die Privatbank Hauck & Aufhäuser eine Kaufempfehlung aus und das Bankhaus Metzler sowie das Analysehaus Independent Research strichen ihre Verkaufsempfehlungen.

Die britische Investmentbank HSBC senkte unterdessen ihr Anlageurteil für Pfeiffer Vacuum auf „Reduce“. Die Aussichten für die Investitionen der Halbleiterunternehmen und Displayhersteller im laufenden Jahr hätten sich weiter verschlechtert, begründete Analyst Philip Saliba seinen Schritt. Die Aktien büßten daraufhin am Ende des S-DAX 3,1 Prozent ein.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA108 2019-04-15/10:54




Kommentieren