Letztes Update am Mo, 15.04.2019 11:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Salzburger Einkaufszentrum wegen unangenehmen Geruchs evakuiert



Salzburg (APA) - Ein Gebäude des Einkaufszentrums Forum 1 beim Salzburger Hauptbahnhof ist am Montagvormittag wegen unangenehmen Geruches kurzzeitig evakuiert worden. Mehrere Personen klagten über Atembeschwerden und Reizhusten. Zunächst wurde ein Gasaustritt vermutet. Nachdem die Messungen der Salzburger Berufsfeuerwehr Werte im Normalbereich ergaben, wurde Entwarnung gegeben.

„Es bestand keine Gesundheitsgefährdung“, sagte eine Polizeisprecherin zur APA. Gegen 9.00 Uhr wurde die Feuerwehr von der Centermanagerin alarmiert. „Das Gebäude wurde kontrolliert geräumt“, sagte Andreas Reitsammer von der Salzburger Berufsfeuerwehr. Die rund 100 anwesenden Personen mussten sich sicherheitshalber ins Freie begeben.

Ersten Informationen zufolge hatten circa 25 Menschen über Atemnot und Reizhusten geklagt. Die gesundheitlichen Beschwerden sollen sich aber wieder rasch gelegt haben. Drei Personen wurden laut dem Einsatzleiter des Roten Kreuzes vor dem Einkaufszentrum von Helfern des Roten Kreuzes betreut. Sie konnten die Örtlichkeit bald wieder selbstständig verlassen. Ein Rettungstransport in ein Krankenhaus war nicht notwendig.

Die Ursache des scharfen Geruches war vorerst nicht bekannt. Die Feuerwehr konnte keinen Gasaustritt feststellen. „Wir haben Kontrollmessungen durchgeführt. Es gab kein positives Ergebnis, die Werte waren im Normalbereich“, erklärte Reitsammer.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Nach Lüftungsmaßnahmen wurde der betroffene Gebäudekomplex, der sich gegenüber den „Kiss&Go“-Parkplätzen befindet, gegen 10.00 Uhr für den Geschäftsverkehr freigegeben. Die Kunden konnten das Einkaufszentrum wieder betreten. An dem Einsatz beteiligten sich 16 Mitglieder der Berufsfeuerwehr, 13 Helfer des Roten Kreuzes und Polizisten.




Kommentieren