Letztes Update am Mo, 15.04.2019 12:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Große Palmprozession eröffnete Heilige Woche in Jerusalem



Jerusalem (APA) - Mit den Palmsonntagsfeiern hat in Jerusalem die Heilige Woche der Christen begonnen. Zur traditionellen Palmsonntagsprozession zogen laut Kathpress am Sonntagnachmittag mehrere Zehntausend einheimische und ausländische Pilger über den Ölberg zur Anna-Kirche in der Altstadt. Zahlreiche Polizisten sicherten den Weg ab.

Bei starkem Wind und unter den spürbaren Folgen eines Sandsturms zogen die Pilger singend und betend mit Palmzweigen und Fahnen über den Ölberg, darunter viele einheimische Christen aus verschiedenen Pfarren.

Die Palmprozession, die an den Einzug Jesu nach Jerusalem vor seiner Kreuzigung erinnert, ist für Pilger einer der Höhepunkte der Karwoche in Jerusalem. Am Startpunkt, der Kirche von Betfage, wird gemäß der Tradition der Stein verehrt, von dem aus Jesus bei seinem Einzug in die Stadt auf den Esel gestiegen sein soll.

Am Gründonnerstag folgen die Liturgie der Fußwaschung, eine Prozession zum Abendmahlssaal auf dem Berg Zion und eine nächtliche Gebetswache beim Garten Getsemani. Am Karfreitag ziehen Christen mit großen Holzkreuzen im Gedenken an den Leidensweg Jesu über die Via Dolorosa. Die Ostervigil der Katholiken findet am frühen Karsamstagmorgen statt.

Wegen unterschiedlicher Kalenderberechnungen begehen die Kirchen der Orthodoxie Ostern in diesem Jahr eine Woche später als die Westkirchen. Der zweite Höhepunkt der Jerusalemer Osterfeierlichkeiten, die mehr als 1.200 Jahre alte Liturgie des Heiligen Feuers am orthodoxen Karsamstag, fällt damit auf den 27. April. Das jüdische Pessachfest, das an die Befreiung des Volkes Israel aus Ägypten erinnert, beginnt in diesem Jahr mit Sonnenuntergang des 19. April und endet am 26. April mit Anbruch der Dunkelheit.




Kommentieren