Letztes Update am Mo, 15.04.2019 13:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Stichwort: Partei der Finnen, Wahre Finnen oder Basisfinnen?



~ --------------------------------------------------------------------- KORREKTUR-HINWEIS In APA157 vom 15.04.2019 muss es im ersten Satz richtig heißen: Die Bezeichnung der am rechten Rand des politischen Spektrums stehenden finnischen Rechtspopulisten sorgt im Ausland regelmäßig für Verwirrung. (Es wurde die Präzisierung ... am „rechten“ Rand... ergänzt.) --------------------------------------------------------------------- ~ Helsinki (APA) - Die Bezeichnung der am rechten Rand des politischen Spektrums stehenden finnischen Rechtspopulisten sorgt im Ausland regelmäßig für Verwirrung. Das liegt in erster Linie daran, dass sich ihr finnischer Name „Perussuomalaiset“ nicht so einfach übersetzen lässt.

Das finnisch-deutsche Großwörterbuch lässt zum Substantiv „perus“ folgende Varianten zu: Grund, Grundlage, Basis, Fundament, Unterlage. Als Wortstamm in zusammengesetzten Wörtern kann das Wort eine schiere Unzahl an fein nuancierten und oft mehrfachen Bedeutungen annehmen.

Im Deutschen gängig waren bisher vor allem die Bezeichnungen „Wahre Finnen“ (basierend auf der offiziellen schwedischsprachigen Bezeichnung „Sannfinländarna“, Anm.) oder „Basisfinnen“. Zuletzt begann sich auch die auf ihrer selbst erklärten englischsprachigen Definition als „The Finns“ oder „The Finns Party“ basierten Bezeichnungen „Die Finnen“, beziehungsweise „Die Partei der Finnen“ oder „Finnenpartei“ im Deutschen durchzusetzen.

Der finnische Name der Partei hat sich jedenfalls seit ihrer Gründung 1995 als Nachfolgerin der populistischen Agrarierpartei nicht geändert. Während der abgelaufenen Legislaturperiode zerbrach die Partei in einen gemäßigten Flügel unter dem bisherigen Außenminister Timo Soini („Blaue Zukunft“, kurz „Die Blauen“) und dem radikalen Kern unter dem im Juni 2017 in einer Kampfabstimmung gewählten neuen Parteiobmann Jussi Halla-aho.




Kommentieren