Letztes Update am Mo, 15.04.2019 14:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Prozess gegen General der bosniakischen Armee begonnen



Sarajevo (APA) - In Sarajevo hat am Montag der Prozess gegen den General der ehemaligen bosniakische Kriegsarmee (ABiH), Atif Dudakovic, und weitere 16 Mitangeklagte begonnen. Ihnen werden Morde an mehr als 300 bosnischen Serben, aber auch an Bosniaken, ferner Misshandlung von Kriegsgefangenen sowie die Vernichtung von 38 orthodoxen Kirchen angelastet.

Die Kriegsverbrechen wurden laut Anklage während des dreijährigen Bosnien-Krieges (1992-95) auf dem Gebiet der westbosnischen Gemeinden Bosanski Petrovac, Kljuc, Bosanska Krupa und Sanski Most sowie in Bihac und Cazin begangen. Auf dem Gebiet von Bihac und Cazin existierte während des Krieges eine selbstproklamierte bosniakische Autonomie, die für Kontakte zu Belgrad bekannt war. Die Staatsanwaltschaft will laut früheren Ankündigungen die Verbrechen mithilfe von mehr als 1.100 Beweisunterlagen, 447 Zeugen sowie sechs Experten beweisen.

Der 64-jährige General gilt unter Bosniaken als Held, weil er mit einer Truppe aus Bosniaken und Kroaten gegen die von Belgrad unterstützten bosnischen Serben gekämpft hatte.

Im größeren bosnischen Landesteil, der Bosniakisch-Kroatischen Föderation, wird am heutigen Montag der 27. Gründungstag der ABiH begangen. Dass der Prozess gegen Dudakovic am selben Tag begonnen hat, wurde mancherorts als Provokation kritisiert.




Kommentieren