Letztes Update am Mo, 15.04.2019 18:50

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Korruption: 20 Jahre Haft für Ex-Bezirksbürgermeisterin in Sofia



Sofia (APA/dpa) - In Bulgarien ist mit 20 Jahren die höchste Freiheitsstrafe wegen eines Korruptionsdelikts seit der politischen Wende verhängt worden. Die inzwischen entlassene Bezirksbürgermeisterin in Sofia, Dessisslawa Iwantschewa, wurde am Montag von einem Spezialgericht schuldig gesprochen, ein Schmiergeld von 187.000 Euro von einem Bauunternehmer verlangt zu haben.

Die frühere Bürgeraktivistin Iwantschewa erhielt 20 Jahre Haft. Ihre Stellvertreterin wurde wegen Mittäterschaft zu 15 Jahren verurteilt, ein Vermittler zu 12 Jahren. Höhere Haftstrafen wegen Korruption hat es in Bulgarien seit dem Ende des Kommunismus 1989 noch nicht gegeben. Bulgarien gilt nach einer Studie der Nichtregierungsorganisation Transparency International für 2018 als das korrupteste EU-Land. Wegen Mängeln bei der Bekämpfung der Korruption und der organisierten Kriminalität steht das Balkanland gut zwölf Jahre nach dem EU-Beitritt noch immer unter Sonderbeobachtung aus Brüssel.

Iwantschewa und ihre Stellvertreterin bestreiten, jemals Bestechungsgeld von dem Unternehmer gefordert zu haben. Sie behaupten, Opfer einer Verleumdung zu sein. „Es wurde ein Gerichtsfehler gemacht, der (...) korrigiert werden muss“, sagte Iwantschewas Anwalt dem Fernsehsender bTV in Sofia. Die drei Betroffenen wollen die Urteile anfechten.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren