Letztes Update am Mo, 15.04.2019 20:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


UniCredit zahlt 1,3 Mrd. Dollar für Verstoß gegen US-Iran-Sanktionen



Washington/Mailand (APA/dpa/Reuters) - Die italienische Großbank UniCredit, Mutterkonzern der Bank Austria, zahlt nach Vorwürfen wegen Verstößen gegen US-Sanktionsrecht 1,3 Milliarden US-Dollar. Durch den Vergleich mit mehreren US-Behörden würden Ermittlungen wegen verbotener Geschäfte mit Iran und anderen Ländern eingestellt, teilte das US-Finanzministerium am Montag in Washington mit.

Das Geldhaus werde zudem ein Schuldbekenntnis abgeben, illegale Transaktionen im Wert von Hunderten Millionen Dollar ausgeführt und damit mehrere US-Sanktionsprogramme unter anderem gegen Terrorfinanzierung und Verbreitung von Massenvernichtungswaffen verletzt zu haben.

Das Institut habe sich auf den Vergleich unter anderem mit den US-Justiz- und Finanzministerien sowie mit der Federal Reserve verständigt, teilte der New Yorker Bezirksrichter Cyrus Vance Jr. am Montag mit.

Eine Stellungnahme der Bank lag zunächst nicht vor.

~ ISIN IT0004781412 WEB https://www.unicreditgroup.eu ~ APA422 2019-04-15/20:15




Kommentieren