Letztes Update am Di, 16.04.2019 08:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zur Eröffnung gut behauptet erwartet



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - An den europäischen Leitbörsen zeichnete sich am Dienstag ein freundlicher Börsentag ab. Alle wichtigen europäischen vorbörslichen Kursbarometer tendierten im Plus. Der Eurozonen-Leitindex Euro-Stoxx-50 wird mit einem Plus von 0,12 Prozent und 3.381 Punkten erwartet. Der Future auf den Londoner FTSE-100-Index zeigte kurz vor Handelsauftakt plus 0,10 Prozent und 7.394 Punkte an. In Frankfurt dürfte der DAX mit einem neuem Hoch seit Oktober 2018 in den Handel starten.

„Das Umfeld für den Aktienmarkt ist günstig, denn die Risikobereitschaft nimmt mit der Fristverlängerung beim Brexit und positiven Signalen vonseiten der Handelsgespräche zwischen den USA und China zu“, sagte Ulrich Wortberg, Analyst bei der Landesbank Helaba. Zudem hätten die bei Marktteilnehmern vorherrschenden Konjunktursorgen keine weitere Nahrung erhalten.

Sollten zudem am späteren Vormittag die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland erneut steigen, könnte dies laut Wortberg zu einer weiteren Beruhigung beitragen und das Interesse an Aktien zusätzlich schüren. Das vom Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhobene Stimmungsbarometer beruht auf einer Befragung von Finanzmarktanalysten und war im vergangenen Jahr in den negativen Bereich gerutscht. Inzwischen hat sich der ZEW-Indikator aber die letzten fünf Mal in Folge, wenn auch auf niedrigem Niveau, wieder aufgehellt.

Nicht nur in den USA läuft die Berichtssaison an, auch in Europa haben bereits vereinzelt Unternehmen Eckdaten zum Jahresauftaktquartal bekannt gegeben. Am Vorabend die Lufthansa und Zalando. Belastet von hohen Treibstoffkosten und Überkapazitäten flog die Lufthansa einen bereinigten operativen Verlust (Ebit) von 336 Millionen Euro ein. Zwar bekräftigte der DAX-Konzern seine Jahresziele, doch die Anleger der Fluggesellschaft reagierten bereits vergrätzt. Vorbörslich sank das Papier auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Börsenschluss am Montag um knapp 5 Prozent.

Dagegen überraschte der Online-Händler Zalando positiv. Statt eines am Markt erwarteten operativen Verlustes rechnet das MDAX -Unternehmen für das erste Quartal mit einem bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe eines einstelligen Millionenbetrages. Der Aktienkurs sprang auf Tradegate um fast 4 Prozent hoch.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA076 2019-04-16/08:55




Kommentieren