Letztes Update am Di, 16.04.2019 12:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


FPÖ-Mitarbeiter wollen sich von Anteilen an „Info-Direkt“ trennen



Linz (APA) - Zwei Mitarbeiter der FPÖ in Oberösterreich wollen sich von ihren Anteilen an dem umstrittenen rechten Magazin „Info Direkt“ trennen. Einer der beiden - er ist in der Landespartei tätig - bestätigte auf APA-Anfrage einen entsprechenden Bericht der Oberösterreichischen Nachrichten (Dienstag-Ausgabe) über das Bemühen um Abgrenzung zu den Identitären.

Der Zeitpunkt für den Ausstieg ist demnach nicht fixiert, da noch gesellschaftsrechtliche Fragen zu klären seien. „Info-Direkt“ war in die öffentliche Aufmerksamkeit gerückt, weil es den Identitären-Chef Martin Sellner verteidigte. FPÖ-Landesobmann Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner hatte zuletzt die Abgabe der Beteiligung empfohlen. Die FPÖ hatte immer wieder betont, nichts mit den Identitären zu tun zu haben.

~ WEB http://www.fpoe.at ~ APA233 2019-04-16/11:57




Kommentieren