Letztes Update am Di, 16.04.2019 16:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Lopatka-Prozess 3 - Ex-Frau wollte ihn schon vor der Heirat verlassen



Graz (APA) - Am Nachmittag wurde die Ex-Frau von Eduard Lopatka als Zeugin gehört. Sie gab an, er habe immer schon mit Selbstmord gedroht. „Ich wollte ihn schon vor der Heirat verlassen“, gab sie zu Protokoll. Doch es gab auch „die großen Liebesschwüre“, also ging sie die Beziehung ein.

Zu den Quälereien, die 22 Jahre gedauert haben sollen, meinte die Mutter der vier Kinder: „Es hat Schläge auf den Hinterkopf der beiden Mädchen gegeben, die waren so zwei, drei Jahre“. Doch das sei nur einmal vorgekommen; „Ich habe ihn darauf angesprochen und er hat es nicht mehr gemacht“.

„Haben Sie die Selbstmorddrohungen mitbekommen?“, fragte Richter Oliver Graf. „Ja“, antwortete die Zeugin. „Wann hat das begonnen?“, hakte der Richter nach. „Ich habe ihn so kennengelernt“, legte die Frau dar. Er habe sie schon vor der Ehe durch Drohungen manipuliert. „Es war schon damals eine Quälerei“, musste sie eingestehen.

Dass ihr Ex-Mann auch die Kinder mit hineinzog, kommentierte sie mit den Worten: „Es war nicht verhinderbar, dass die Kinder das hören.“




Kommentieren